Lebensdaten
1867 bis 1943
Geburtsort
Berlin
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Nationalökonom
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 118682644 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Eulenburg, Franz
  • Eulenburg, F.
  • Eulenburg, Gust. Franz
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Eulenburg, Franz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118682644.html [23.05.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Julius ( 1890), Kaufm. in Berlin, S des Sandel s. Genealogie (4);
    M Laura Jonemann ( 1913);
    Ov Michael Moritz s. (4);
    Vt Albert s. (1), Ernst s. (2);
    1) 1906 Gertrud Menz ( 1918), 2) Gertrud Luthardt;
    1 S, 1 T aus 1).

  • Leben

    E. studierte in Berlin Nationalökonomie, Geschichte und Philosophie und wurde hier 1892 zum Dr. phil. promoviert. Nach mehrjähriger kaufmännischer Tätigkeit von 1896-98 wissenschaftlicher Hilfsarbeiter an den Statistischen Ämtern Berlin und Breslau, habilitierte er sich 1899 in Leipzig bei K. Bücher und lehrte hier als Privatdozent, von 1905 ab als außerordentlicher Professor, bis er 1917 als ordentlicher Professor an die TH Aachen berufen wurde. 1919 ging er nach Kiel, um 1921 einem Rufe an die Wirtschaftshochschule Berlin zu folgen, an der er bis zu seiner Emeritierung 1935 gewirkt hat. – Als Schüler von G. Schmoller begann E. seine wissenschaftliche Arbeit mit wirtschaftsgeschichtlichen Untersuchungen, denen statistische Arbeiten, insbesondere zur historischen Statistik folgten. Bedeutungsvoll wurden seine Untersuchungen zur allgemeinen Wissenschaftslehre, von denen die kritischen Analysen der neueren Geschichtsphilosophie und seine logischen Untersuchungen der Möglichkeit der Formulierung sozialer Gesetze, der statistischen Gesetzmäßigkeiten und der Gesetzmäßigkeiten der Geschichte hervorzuheben sind. Diesen methodologischen Arbeiten folgten Beiträge zur volkswirtschaftlichen Theorie, die mit der Untersuchung der „Preissteigerung des letzten Jahrzehnts“ (1912) begannen und ihren Abschluß mit dem Beitrag zum Grundriß der Sozialökonomik „Die Preisbildung in der modernen Wirtschaft“ (1925) fanden. In den 20er Jahren wandte sich E. immer stärker den Problemen der Außenhandelstheorie und Außenhandelspolitik zu, die von ihm in vielen Abhandlungen und einer umfassenden systematischen Darstellung „Außenhandel und Außenhandelspolitik“ (1929) behandelt wurden. Das Verhältnis von Staat und Wirtschaft untersuchte E. in seinem letzten größeren Werke „Allgemeine Volkswirtschaftspolitik“ (1938).

  • Werke

    Weitere W u. a. Zur Frage d. Lohnermittlung, 1899; Von Möglichkeit u. Aufgaben e. Soz.psychol., 1900;
    Ges. u. Natur, 1905;
    Unterss. üb. Preisbildung u. Kosten d. Lebenshaltung, = Schrr. d. Ver. f. Soz. pol., 1912-15;
    Probleme d. dt. Handelspol., 1925;
    Die handelspol. Ideen d. Nachkriegszeit, 1927;
    Phantasie u. Wille d. wirtschaftenden Menschen, 1931;
    Großraumwirtsch. u. Autarkie, 1932; Das Geheimnis d. Organisation, 1952 (mit biogr. Einl. u. Bibliogr. v. G. Jahn).

  • Literatur

    Vereinigung d. soz.- u. wirtsch.wiss. Hochschullehrer, Werdegang u. Schrr. d. Mitgl., 1929, Nachträge 1931 u. 1932 (W);
    G. Eisermann, in: Einheit d. Soz.wiss., 1955 (Persönlichkeit u. Werk, Bibliogr.);
    Rhdb.

  • Autor/in

    Georg Jahn
  • Empfohlene Zitierweise

    Jahn, Georg, "Eulenburg, Franz" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 684 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118682644.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA