Dates of Life
erwähnt 1468, gestorben um 1512
Occupation
Baumeister
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 118702521 | OGND | VIAF: 62343155
Alternate Names
  • Eseler, Niklas
  • Eseler, Nikolaus
  • Eseller, Nikolaus
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Eseler, Niklas der Jüngere, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118702521.html [26.10.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Niklas d. Ä. (s. 1).

  • Life

    E. ist zuerst 1468 in Rothenburg nachweisbar. In Dinkelsbühl scheint er von Beginn an mitgearbeitet zu haben. 1471 war er hier Kirchenmeister an Sankt Georg. In der Bauinschrift von 1492 wird er zusammen mit seinem Vater genannt; die Ausführung des erst 1499 vollendeten Baues hat vermutlich bis zuletzt unter seiner Leitung gestanden. 1480 arbeitete er beim Bau des Gumbertstiftes in Ansbach. 1495 trug ihm der Nördlinger Rat das Amt des Kirchenmeisters an Sankt Georg an, um das er sich 1480 bereits vergeblich beworben hatte. E. mußte wegen der Arbeiten in Dinkelsbühl ablehnen, übernahm aber die Beratung der Nördlinger. Zwischen 1480 und 91 ist er auch in Rothenburg nachweisbar. 1494 war er Dombaumeister in Mainz (nachweisbar bis 1512), ohne jedoch den Vertrag mit Dinkelsbühl zu lösen. Ab 1501 leitete er den Bau des Rathausturmes in Rothenburg. – E., der bedeutendste unter seinen Brüdern, war an allen größeren Bauten Mitarbeiter und Nachfolger seines Vaters, wobei es ihm anscheinend gelang, die in der Folge von den Streitigkeiten des Vaters sich auch für den Sohn ergebenden Schwierigkeiten zu überwinden. Für seine Tätigkeit als Bildhauer finden sich archivalische Hinweise.

  • Literature

    zum Gesamtartikel: ADB VI;
    W. Lergen, Die Sippe d. E., Diss. Frankfurt 1939 (L);
    W. Paatz, N. E. d. Ä. als Bildhauer, in: Festschr. K. Bauch, 1957, S. 132-36;
    ThB.

  • Portraits

    Doppelbildnis, 17. Jh., St. Georg in Dinkels bühl, wohl Kopie zweier Einzelbildnisse v. Niklas E. d. Ä. (ca. 1480) u. Niklas E. d. J. (ca. 1490?).

  • Author

    Roswitha Beyer
  • Citation

    Beyer, Roswitha, "Eseler, Niklas der Jüngere" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 653 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118702521.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA