Lebensdaten
1849 – 1925
Geburtsort
Stuttgart
Sterbeort
Stuttgart
Beruf/Funktion
Verlagsbuchhändler ; Kommerzienrat
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116496347 | OGND | VIAF: 35209885
Namensvarianten
  • Engelhorn, Carl
  • Engelhorn, Karl

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Engelhorn, Carl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116496347.html [16.04.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Joh. Christoph (1818–90), Verlagsbuchhändler in Stuttgart (s. ADB 48), S des Joh. Conrad s. Genealogie (1);
    M Emma (1825–72), T des Kaufm. Gottlieb Wilh. Spring in Stuttgart u. der Kath. Elis. Paravicini;
    Ov Frdr. s. (1);
    Stuttgart 1878 T des Verlagsbuchhändlers Karl Göpel in Stuttgart; kinderlos.

  • Biographie

    E.s Vater begründete seinen Verlag am 1.8.1860 in Stuttgart und nahm den Sohn 1874 als Teilhaber auf. Durch zweierlei ist der Verlag von Bedeutung geworden: einmal durch seine geographischen Verlagswerke (Autoren unter anderem F. Ratzel, A. Penck, N. Krebs), zum andern durch das Bestreben, gute Unterhaltungsliteratur zu niedrigen Preisen herauszubringen; diesem zweiten Zweck diente vor allem „Engelhorns Allgemeine Romanbibliothek“ (seit 1884), die manche Nachahmung gefunden hat. 1897-1901 war E. Erster Vorsteher des Börsenvereins der deutschen Buchhändler, 1904-09 Vorsitzender des Deutschen Verlegervereins. An der Vorbereitung des Urheber- und Verlagsgesetzes von 1901 war er wesentlich beteiligt. Januar 1904 nahm er seinen Prokuristen P. Schumann als Teilhaber auf; an diesen und A. Spemann verkaufte er 1910 die Firma und zog sich aus der Verlagsarbeit zurück. Danach widmete er sich ganz öffentlicher Tätigkeit unter anderem im Volksbibliothekswesen, bei der Industrie- und Handelskammer sowie im Vorstand der Württembergischen Sparkasse. – KR, GR.

  • Literatur

    G. Menz, Die Ersten Vorsteher d. Börsenver., 1925;
    A. Meiner, Der Dt. Verlegerver. 1886-1935, 1936 (P);
    Heyd VIII, 8005.

  • Autor/in

    Ernst Metelmann
  • Zitierweise

    Metelmann, Ernst, "Engelhorn, Carl" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 515 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116496347.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA