Lebensdaten
erwähnt 17.-20. Jahrhundert
Beruf/Funktion
vogtländische Familie
Konfession
-
Normdaten
GND: 1083266306 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Koerber
  • Coerber

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Koerber, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1083266306.html [21.10.2019].

CC0

  • Leben

    Die Familie stammt aus dem Vogtland, wo Jakob (1608–67) Pachtinhaber eines Hammer- und Messingwerks war. Seine Nachkommen wurden Pfarrer und Beamte. Ein Zweig kam 1725 nach Livland. Zu ihm gehören: Peter von K. (1732-99), Arzt, medizinischer Schriftsteller (siehe Literatur), Friedrich von K. (1765-1823), russischer Staatsrat und Medizinal-Inspektor des Gouvernements Kurland (siehe Literatur), Eduard (1770–1850), Pastor, Konsistorialrat, Altertumsforscher (siehe Literatur), Carl (1802–83), Pastor und Pädagoge (siehe Literatur), Bernhard (1837–1915), Professor der Staatsarzneikunde und Hygiene in Dorpat (siehe Literatur), Louis (seit 1915 Korvin, 1863–1919), russischer Admiral, 1915 Generalgouverneur von Archangelsk und Kommandeur der Seestreitkräfte im Weißen Meer (siehe Literatur). – Aus einem anderen, in Lissa (Schlesien) als Postmeister ansässig gewordenen Zweig stammt Karl von K. (Reichsadel 1785, 1754-1826), Landrechtspräsident des Fürsten Sulkowski in Bielitz, Nationalökonom. Dessen Urenkel ist Ernest von K. (siehe unten).

  • Literatur

    BLÄ;
    Dt.balt. Biogr. Lex., 1970.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Koerber" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1979), S. 374 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1083266306.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA