Lebensdaten
1859 bis 1939
Geburtsort
Quedlinburg
Beruf/Funktion
Literaturhistoriker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 11645153X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Ellinger, Georg
  • Essinger, Georg

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Ellinger, Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11645153X.html [22.09.2018].

CC0

  • Genealogie

    Jüdischer Abkunft.

  • Leben

    E. studierte zuerst Geschichte, dann als Schüler W. Scherers, der seine wissenschaftliche Richtung prägte, vornehmlich deutsche Philologie. Frei von beruflichem Ehrgeiz, entschied er sich für das Lehramt an höheren Schulen, dem er in Berlin aus Neigung und Pflichtbewußtsein 1887-1924 mit vollem Einsatz seiner Kräfte gedient hat. Seiner darüber hinaus während dieser Zeit vollbrachten gelehrten Leistung gebührt nach Umfang und Eindringlichkeit höchste Bewunderung. Sie galt zahlreichen vorbildlichen Editionen, grundlegenden biographischen Darstellungen (unter anderem E. T. A. Hoffmann, zum erstenmal auch dessen musikalische Bedeutung würdigend), literarhistorischen Einzelfragen, in zunehmendem Maße aber der Erforschung des Humanismus und Nachhumanismus. Studien über J. Micyllus und J. Camerarius, J. Stigel, S. Lemnius, G. Fabricius, A. Siber und andere bereiteten E.s Hauptwerk, die umfassende Geschichte der neulateinischen Literatur vor, mit deren Ausführung er im Ruhestande begann. Er verstand diese Arbeit als letzten Auftrag seines Lehrers an ihn und hat in entsagungsvollstem Quellenstudium mit unermüdlichem Fleiß trotz eines sich ständig verschlimmernden Augenleidens bis ins hohe Alter an ihr festgehalten. Dennoch blieb das Werk, das in seinen abgeschlossenen Teilen ein enzyklopädisches Fundament aller seitherigen geistesgeschichtlichen Bemühungen um das Verständnis des 15. und 16. Jahrhunderts geworden ist, Torso. Unter der Last der Ereignisse nach 1933, die ihn, der jüdischer Herkunft war, mit besonderer Schwere trafen, und nach dem Verlust seiner Schwester, der Gefährtin seines ganzen Lebens, suchte er Befreiung in einem selbstgewählten Tod. Eine von ihm hinterlassene Erklärung schließt mit den Worten: „Ungeachtet alles dessen, was in den letzten Jahren geschehen ist und noch geschieht, sterbe ich mit den heißesten Wünschen für das Glück und die Wohlfahrt Deutschlands.“

  • Werke

    u. a. Das Verhältnis d. öff. Meinung zu Wahrheit u. Lüge im 10., 11. u. 12. Jh., 1884; Alceste in d. modernen Lit., 1885;
    Die antiken Qu. d. Staatslehre Macchiavellis, 1888;
    E. T. A. Hoffmann, Leben u. Werke, 1894;
    Ph. Melanchthon, Biogr., 1902;
    Angelus Silesius, e. Lb., 1927;
    Gesch. d. neulat. Lit. Dtld.s im 16. Jh., I, Italien u. d. dt. Humanismus in d. neulat. Lyrik, 1929, II, Die neulat. Lyrik in d. ersten Hälfte d. 16. Jh., 1929, III, 1, Gesch. d. neulat. Lyrik in d. Niederlanden vom Ausgang d. 15. bis z. Beginn d. 17. Jh., 1933. – Hrsg.:
    Berliner Neudrucke, 1887-91 (mit L. Geiger u. B. A. Wagner), darin:
    Eyn feyner kleyner Alm., hrsg. v. F. Nicolai, u. 3 Singspiele v. Ch. Reuter, 1890;
    Dt. (neulat.) Lyriker d. 16. Jh., 1893, = Lat. Lit.denkmäler d. 16. u. 17. Jh. 7;
    A. Silesius, Cherubin. Wandersmann, 1895;
    ders., Hl. Seelenlust, 1901;
    ders., Sämtl. poet. Werke nebst Ausw. a. s. Streitschrr., o. J.;
    Gellerts Fabeln u. Erzz., 1895;
    Rückerts Werke, 2 Bde., 1897;
    Joh. Nic. Secundus, Basia, 1899;
    Goethes Werke (Bibl. Inst., 1868 ff.), Bd. 3, 4, 25, 26; E. T. A. Hoffmanns Werke, 5 Bde., 1912, 28 Bde., 1927.

  • Literatur

    Kosch, Lit.-Lex.;
    Kürschner, Gel.-Kal. 1931.

  • Autor/in

    Adalbert Elschenbroich
  • Empfohlene Zitierweise

    Elschenbroich, Adalbert, "Ellinger, Georg" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 458 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11645153X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA