Lebensdaten
um 1360 bis 1416
Geburtsort
in Pommerellen
Sterbeort
Löbau
Beruf/Funktion
Bischof von Kulm
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135803306 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Arnold von Stapel
  • Stapel, Arnold von
  • Arnold
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Arnold, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135803306.html [22.09.2019].

CC0

  • Leben

    A. war öffentlicher Notar und Kleriker der Diözese Pomesanien und studierte 1385-88 in Prag und 1392-96 als Deutschordenspriester und Stipendiat des Hochmeisters in Bologna. Er erwarb den Magisterrang, fungierte 1394 als Vertreter des Deutschen Ordens bei der Kurie und wurde Kaplan des Hochmeisters und Domherr in Kulmsee (1397–1402). Der Deutsche Orden setzte 1402 seine Wahl zum Bischof von Kulm durch. Nach der Niederlage bei Tannenberg unterwarf sich A. 1410 mit den übrigen preußischen Bischöfen dem König von|Polen, kehrte aber auf die Seite des Deutschen Ordens zurück, den er 1414 bei den Waffenstillstandsverhandlungen vertrat.

  • Literatur

    H. Schmauch, Besetzung d. Bistümer im Deutschordensstaate, Diss. Braunsberg 1919, veröff. in: Zeitschr. f. ermländ. Gesch.- u. Altertumskde., Bd. 20, 21;
    Ch. Krollmann, in: Altpreuß. Biogr. I, 1941.

  • Autor/in

    Anneliese Triller
  • Empfohlene Zitierweise

    Triller, Anneliese, "Arnold" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 377-378 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135803306.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA