Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
französische Adelsfamilie
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 124752993 | OGND | VIAF: 32938631
Namensvarianten
  • L'Estocq, von

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

L'Estocq, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124752993.html [13.08.2020].

CC0

  • Leben

    Franz. Adelsgeschlecht, das in der Champagne und der Picardie begütert war. Noch vor der Aufhebung des Edikts von Nantes (1685) flüchteten zwei Brüder, einer nach Deutschland, einer nach England. Hier wurde Richard Lestock ( 1746) Admiral und lieferte 1743 den vereinigten Flotten Frankreichs und Spaniens eine Seeschlacht im Mittelmeer (s. Dict. Nat. Biogr. 33). Zur anderen Linie (später in Preußen) gehören: Hermann (s. unten), Johann Ludwig (1712–97), Professor der Rechte, Kanzler der Univ. Königsberg (s. Altpr. Biogr.), Anton Wilhelm (1738–1815), preuß. General d. Kav., Sieger über Napoleon in der Schlacht bei Preuß. Eylau 1807|(s. ADB 18; Priesdorff III, S. 52-60, P), Ludwig Heinrich (1756–1837), preuß. Generalmajor, seit 1816 Ministerresident von Anhalt in Berlin (s. Priesdorff IV, S. 104 f.), ferner die preuß. Generäle Anton Wilhelm (1823–1913, ebd. IX, S. 262-64, P; BJ 18, Tl.), Rudolf (1862–1942) und Anton (1868–1932).

  • Literatur

    Christoph v. L'Estocq, Die L. u. ihre Frauen …, 1983 (L, P, Privatdr.).

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "L'Estocq, von" in: Neue Deutsche Biographie 14 (1985), S. 354 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124752993.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA