Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
bayerische Adelsfamilie
Konfession
-
Normdaten
GND: 121009092 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Lerchenfeld, von

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Lerchenfeld, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121009092.html [21.09.2019].

CC0

  • Leben

    Bayer. Adelsgeschlecht, das zuerst in Regensburg und Straubing auftritt. Hugo ( n. 1216) war Bürger in Regensburg und sammelte ältere und eigene Aufzeichnungen als „Annales Ratisbonenses“ (s. L).

    Zur Linie Ammerland-Aham-Heinersreuth (Reichsadelbestätigung 1567, Reichsfrhr. 1653) gehören u. a.: Albrecht (1572–1620), Hofkammerrat, Generalkriegskommissar und Hofkastner in München, Georg Konrad (1613–89), Geh. Rat und Hofoberrichter in München, Joseph (1677–1755), Obersthofmarschall, Ferdinand (1708–76), Obersthofmarschall der Kurfürstin von Bayern, Maximilian (1778–1843), 1817-25 und 1833/34 Staatsminister der Finanzen, 1826-33 und 1842/43 Gesandter beim Bundestag in Frankfurt und 1835-42 in Wien (s. L), Gustav (1806–66), Jurist und Mitglied der 2. Kammer des Landtags (Führer der Liberalen), 1848 Staatsminister der Finanzen, gab 1853 mit L. Rockinger „Die altbayer. landständischen Freiheitsbriefe“ heraus, schrieb „Geschichte Bayerns unter Kg. Maximilian Joseph I.“ (1854) und war ständiger Mitarbeiter der Augsburger „Allgemeinen Zeitung“ (s. ADB 18; Schärl), Ernst (1816–73), 1858-68 Regierungspräsident von Schwaben und Neuburg, dann von Oberfranken (s. Schärl), sowie der Generalkonsul Gustav (1871–1944).

    Zur gfl. Linie Köfering-Prennberg (Reichsadel 1555, Reichsgf. 1698) gehören: Adam (1662–1734), augsburg. Geh. Rat und Obersthofmarschall, Philipp (1736–1801), bayer. Gesandter beim Reichstag in Regensburg seit 1781 (s. L), Philipp (1785–1854), 1837-43 Regierungspräsident von Unterfranken und Aschaffenburg (s. Schärl), der Diplomat Hugo (s. 1), der Ministerpräsident Hugo (s. 2) und Alfons (1838–1906), bayer. General d. Kav. (s. BJ XI). Isabella (Ordensname Barbara 1875-1945) war Armenseelenschwester in Frankreich, Triest und Wien (s. L).

  • Literatur

    GHdA 18 u. 27 (P); - zu Hugo:
    H. Fichtenau, in: MIÖG 51, 1937, S. 313-57;
    - zu Maximilian:
    ADB 18;
    Aus d. Papieren d. k. b. Staatsmin. M. Frhr. v. L., hrsg. v. Max Frhr. v. Lerchenfeld, 1887 (P);
    Schärl;
    - zu Philipp: W. Fürnrohr, Kurbaierns Gesandte auf dem Immerwährenden Reichstag, 1971 (L)
    ; - zu Isabella: Josephine Gfn. Lerchenfeld, Mutter Maria Barabara aus d. Ges. d. Armenseelenschwestern, 1959 (P).

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Lerchenfeld, von" in: Neue Deutsche Biographie 14 (1985), S. 312-313 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121009092.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA