Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
oberitalienische Grafen und Fürsten
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138610436 | OGND | VIAF: 90883331
Namensvarianten
  • Montecuculi
  • Montecuccoli
  • Montecuculi

Literatur(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Montecuccoli, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138610436.html [07.05.2021].

CC0

  • Leben

    Die adelige Familie aus dem modenes. Apennin ist seit 1060 urkundlich nachweisbar und erhielt 1530 von Kaiser Karl V. den Grafenstand; Raimund (s. 1) wurde 1651 in den Fürstenstand erhoben. Dem Zweig M. degli Erri (Namensvereinigung nach Heirat 1724), der nach der Vertreibung des modenes. Herzogs 1859 nach Österreich kam, entstammt Rodolfo (s. 2); zu einer anderen Linie, die nach Heirat um 1619 den Zunamen Laderchi führte, gehört Albert (1802–52), Verwaltungsbeamter und Landmarschall (s. Wurzbach 19; ÖBL).

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Montecuccoli" in: Neue Deutsche Biographie 18 (1997), S. 44 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138610436.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA