Lebensdaten
1855 – 1936
Geburtsort
Einbeck (Hannover)
Sterbeort
Jena
Beruf/Funktion
Pflanzenzüchter ; Hochschullehrer ; Pflanzenzüchter
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 137306482 | OGND | VIAF: 81515324
Namensvarianten
  • Edler, Heinrich Ludwig Wilhelm
  • Edler, Wilhelm
  • Edler, Heinrich Ludwig Wilhelm
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Edler, Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137306482.html [31.01.2023].

CC0

  • Genealogie

    V Joh. Frdr. Ludw. (* 1826), Sergeant, aus Bordenau (Kr. Neustadt/Rübenberge);
    M Marie Sophie El. Elis. (* 1823) aus Celle;
    1887 Klara König.

  • Biographie

    1879 wurde E. Assistent bei Gust. Drechsler in Göttingen und las seit 1892 an der Forstakademie Hannoversch Münden, nachdem er vorher etwa ein Jahrzehnt in der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft tätig gewesen war. 1897 wurde er Professor in Jena. E. hat für die deutsche landwirtschaftliche Forschung und Lehre eine größere Bedeutung gewonnen, als man nach seinen Publikationen erwarten sollte. Selbst als erfolgreicher Pflanzenzüchter tätig, hat er lange Zeit maßgebend auf die Methodik der Züchtung, vor allem aber auf diejenige der Sortenprüfung eingewirkt. Die bis zum 2. Weltkrieg gültigen, kritischen Prüfungsverfahren für Ergebnisse der Pflanzenzüchtung sind im wesentlichen sein Werk. Es fand seine Krönung in der Schaffung des Hochzuchtregisters bei der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (1905). E.s stärkste Wirkung ging indessen von seinem hervorragenden Lehrtalent aus; eine ungewöhnlich hohe Zahl von Hochschullehrern, darunter Männer von Weltruf, verdankt ihm ihre Ausbildung, wie Th. Roemer, G. Sessous, A. Zade, Th. Brinkmann, R. Krzymowski und G. Torstensson. – Geheimer Hofrat.

  • Werke

    u. a. Über d. Wirkung v. Korn- u. Ährengewicht d. Saatgutes auf d. Nachzucht, in: Journal f. Landwirtsch. 40, 1892, S. 47-84 (mit G. Liebscher); Stud. üb. d. Frage: Wie soll e. z. Zucht ausgew. Roggenpflanze gebaut sein?, ebd. S. 263-90 (mit dems. u. A. Helmkampf);
    Züchtungsversuche mit Noe-Sommer-Weizen u. Göttinger Hafer, ebd. 45, 1897, S. 241-62 (mit G. Liebscher u. C. Seelhorst);
    Die Ährenform d. Squarehead-Weizens in ihrer Beziehung z. Ertragsfähigkeit versch. Zuchten, in: Illustr. Landwirtsch. Ztg. 23, 1903, S. 325 f.;
    Erhaltung u. Steigerung d. Ertragsfähigkeit d. Kulturpflanzen, in: Fühlings Landwirtsch. Ztg. 55, 1906, S. 120-48;
    Die Anwendung d. Ausgleichsrechnung bei d. Ausnutzung v. feldmäßigen Anbauversuchen, ebd. 56, 1907, S. 642-50;
    Über moderne Getreidezüchtung, ebd. 63, 1914, S. 572-84;
    Saatenanerkennung im Dt. Reich 1925, in: Mitt. d. Dt. Landwirtsch.-Ges. 41, 1926, S. 758-67, 786-94; Die Ergebnisse d. Saatenanerkennung b. Getreide u. Hülsenfrüchten im Dt. Reiche im J. 1927, in: Der Züchter 1, 1929, S. 40-59. – Hrsg.: Fühlings Landwirtsch. Ztg., bis 1922.

  • Literatur

    Mitt. d. Dt. Landwirtsch.-Ges. 40, 1925, S. 623;
    O. Ennker, in: Pflanzenbau 2, 1925/26; Nachrufe
    in: Der Züchter 8, 1936, S. 104 f.;
    Dt. Landwirtsch. Presse 63, 1936, S. 139.

  • Autor/in

    Ernst Klapp
  • Zitierweise

    Klapp, Ernst, "Edler, Wilhelm" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 314-315 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137306482.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA