Lebensdaten
1696 bis 1760
Geburtsort
Eilenburg
Sterbeort
Leipzig
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100870414 | OGND | VIAF: 27420931
Namensvarianten
  • Eckard, Dietrich Gotthard
  • Eckard, Dieterich
  • Eckard, Dietrich Gothard
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Eckard, Dietrich Gotthard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100870414.html [12.08.2020].

CC0

  • Leben

    Eckard: Dietrich Gotthard E., Rechtsgelehrter, geb. 15. Jan. 1696 zu Eilenburg, 1760. Er studirte in Leipzig, erhielt daselbst 1716 die philosophische Magisterwürde, 1720 den juristischen Doctorgrad und ward 1745 Beisitzer der Juristenfacultät. Er schrieb u. a.: „Examen actionum forensium“, 1724—30, 12 Partes und „Erklärung über Schilteri Institutiones iuris canonici“, 1724—33, 13 Stücke. Auch gab er des Nicolaus Vigelius „Gerichts-Büchlein“, 1734, neu heraus.

    • Literatur

      Weidlich, Geschichte der Rechtsgelehrten I, 198. — Meusel, Lexikon III, 19.

  • Autor/in

    Steffenhagen.
  • Empfohlene Zitierweise

    Steffenhagen, "Eckard, Dietrich Gotthard" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 607 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100870414.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA