Lebensdaten
1844 bis 1915
Geburtsort
Netze (Hessen-Waldeck)
Sterbeort
Korbach (Hessen-Waldeck)
Beruf/Funktion
Kaufmann ; Unternehmer
Konfession
-
Normdaten
GND: 1018164758 | OGND | VIAF: 221036913
Namensvarianten
  • Scipio, Raimund

Literatur(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Scipio, Raimund, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1018164758.html [10.04.2021].

CC0

  • Genealogie

    Aus hess. Theologen- u. Beamtenfam., d. ursprüngl. Knüppel bzw. Klüppel hieß u. d. ihren Namen zu S. latinisierte;
    V N. N., Pastor in N. u. Wrexen;
    M N. N.;
    ⚭ Emilie Schreiber (1843–1922), aus Bremen;
    1 S Gustav (s. 2), 2 T.

  • Leben

    S. kam 1867 als Kaufmann nach Bremen. Hier eröffnete er 1869, zunächst mit Johann Friedrich August Haarstick, einen Großhandel, den er seit 1874 unter eigenem Namen führte. Seit 1879 firmierte das Unternehmen als „Scipio & Banneitz“. Mit Andreas Georg Emil Banneitz betrieb S. ein Agentur- und Kommissionsgeschäft mit Hülsenfrüchten und Getreideerzeugnissen, besonders mit dem aus England importierten Mondamin (Stärkemehl aus Mais). Seit 1888 war S. Alleininhaber, 1899–1901 wurde Johann Hermann Heinrich Ellinghausen als Teilhaber aufgenommen. Seit 1903 firmierte das Unternehmen unter der Beteiligung von Max Theodor Hassenkamp als „Scipio & Hassenkamp GmbH“. 1909 zog sich S. aus dem Unternehmen zurück. Die Firma „Scipio & Hassenkamp“ wurde im Dez. 1919 aufgelöst.

  • Empfohlene Zitierweise

    Leuthold, Dieter, "Scipio, Raimund" in: Neue Deutsche Biographie 24 (2010), S. 94 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1018164758.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA