Lebensdaten
1871 – 1934
Geburtsort
Zaborze (Hindenburg)
Sterbeort
Breslau
Beruf/Funktion
schlesischer Bergmann ; Bergmann
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135698316 | OGND | VIAF: 52910289
Namensvarianten
  • Drescher, Franz

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Drescher, Franz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135698316.html [18.05.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Franz (1836–98), Bergwerksdirektor in Gleiwitz, S des Rittergutsbesitzers Gustav in Ellguth b. Ottmachau;
    M Anna Materne (1837–1917) aus Zaborze;
    Breslau 1903 Anna Toeplitz;
    3 T.

  • Biographie

    Nach dem Assessorenexamen (1898) trat D. zunächst in holländische Dienste und nahm erst 1902 seine Tätigkeit im Handelsbüro der Bergwerksdirektion Hindenburg auf. 1907 wurde er Bergwerksdirektor der Königin-Luise-Grube. 1911 zum Bergrat ernannt, gewann ihn 1912 die Fürstlich Donnersmarcksche Bergwerksverwaltung als Oberbergdirektor, 1921 die Schlesische AG für Bergbau- und Zinkhüttenbetrieb in Lipine als Generaldirektor. Wegen der Teilung Oberschlesiens waren die deutschen Besitzungen der AG in eine eigene AG einzubringen („Schlesag“ in Beuthen). Die Leitung der neuen AG hatte D. bis zu seinem Übertritt in den Ruhestand (1932) inne. D. galt seiner Zeit als der beste Kenner der Oberschlesischen Schwerindustrie und war deshalb bei der Gemischten Kommission (Calonder) sehr erfolgreich tätig. Er widmete sich auch der Behandlung von betriebswissenschaftlichen und sozialen Fragen (Arbeitsverkürzung im Bergbau).|

  • Auszeichnungen

    Dr.-Ing. E. h. (TH Breslau).

  • Literatur

    Kohle u. Erz, 1912, S. 229 f.;
    Oberschles. Wirtschaft 6, 1931, S. 172;
    W. Serlo, Die preuß. Bergassessoren, ⁴1933, S. 176;
    Glückauf 70, 1934, S. 148;
    Kohle u. Erz 31, 1934, S. 98;
    A. Perlick. Oberschles. Berg- u. Hüttenleute, 1953, S. 173 f. u. 275;
    ders., Beuthener Biogrr., in: Mitt. d. Beuthener Gesch.- u. Museumsver., H. 15/16, 1954/55, S. 73;
    Rhdb.

  • Autor/in

    Alfons Perlick
  • Zitierweise

    Perlick, Alfons, "Drescher, Franz" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 109 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135698316.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA