Lebensdaten
1859 - 1938
Geburtsort
Kahla
Sterbeort
Jena
Beruf/Funktion
thüringischer Landeshistoriker ; Historiker ; Lehrer ; Schulleiter
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 124791719 | OGND | VIAF: 37860587
Namensvarianten
  • Dobenecker, Otto
  • Dobenecker, Hugo Otto
  • Dobenecker, O.

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Dobenecker, Otto, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124791719.html [24.09.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Karl Aug. Theodor Bernh. (1819–1909), Gerbermeister in Kahla, später in Eisenberg, S des Schön- färbers u. Chausseegeldeinnehmers Joh. Frdr. in Kahla;
    M Linna Henr., T des Wagnermeisters Frdr. Wilh. Schauer in Bürgel b. Jena;
    Eisenberg 1887 Maria, T des Frdr. Traugott Hanf, Landwirt in Großhelmsdorf b. Osterfeld (Kr. Zeitz).

  • Leben

    D. studierte seit 1880 in Jena Geschichte, Deutsch, Latein und Französisch, promovierte 1883 zum Dr. phil. und trat 1884 als Lehrer in das Gymnasium in Jena ein, dessen Direktor er später (1909-24) gewesen ist. Angeregt durch seinen Lehrer Dietrich Schäfer widmete D. seine wissenschaftliche Tätigkeit der thüringischen Geschichtsforschung, die er durch die Bearbeitung eines umfassenden Regestenwerkes auf eine neue Grundlage stellte und durch zahlreiche kleinere Arbeiten, vor allem aber durch seine Mitarbeit im Verein für Thüringische Geschichte und Altertumskunde, dessen Zeitschrift er 1891-1931 herausgab und dessen Vorsitzender er 1927-31 war, entscheidend gefördert hat.

  • Werke

    Regg. Diplomatica necnon Epistolaria Historiae Thuringiae (ca. 500-1288), 4 Bde., 1890-1939.

  • Literatur

    G. Mentz, in: Zs. d. Ver. f. Thür. Gesch., NF 33.1939 (W);
    F. Schneider, in: Jenaische Ztg., 1938, Nr. 249.

  • Autor/in

    Wolfgang Huschke
  • Empfohlene Zitierweise

    Huschke, Wolfgang, "Dobenecker, Otto" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 5 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124791719.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA