Lebensdaten
1850 bis 1909
Geburtsort
Gröpelingen bei Bremen
Sterbeort
Capri
Beruf/Funktion
Religionswissenschaftler ; Pädagoge ; Ethnologe
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 116005041 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Achelis, Thomas Ludwig Bernhard
  • Achelis, Thomas
  • Achelis, Thomas Ludwig Bernhard

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Achelis, Thomas, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116005041.html [22.07.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Thomas Achelis (1802–92), Pastor in Gröpelingen;
    M Hermine Stockmeyer (1818–89);
    14.10.1886 Minna, T seines Vetters, des Lohgerbers Thomas Achelis; 2 S, 1 T.

  • Leben

    A. studierte in Göttingen Philosophie und klassische Philologie und war von 1874 ab Oberlehrer an Bremer Schulen, seit 1905 Direktor des Neuen Gymnasiums. Er war nicht nur ein ausgezeichneter Pädagoge, sondern auch ein fruchtbarer Schriftsteller, der die Entwicklungsgeschichte der religiösen und sittlichen Vorstellungen mit Hüte der Anthropologie, Urgeschichte, vergleichenden Rechtswissenschaft, Völkerkunde, Psychologie, Sprachphilosophie, Linguistik und Literaturwissenschaft zu vertiefen suchte. Durch Mitarbeit an gemeinverständlichen Publikationen hat er viel zur Verbreitung von Wissen in seinen Fachgebieten beigetragen. A. war Begründer (1898) und Herausgeber des Archivs für Religionswissenschaft (bis 1904).

  • Werke

    u. a. Die Entwicklung d. Anthropol., 1888;
    Moderne Völkerkde., 1896;
    Soziol., 1898, 21908;
    Die Ekstase in ihrer kulturellen Bedeutung, 1902;
    Abriß d. vergleichenden Religionswiss., 1904, 21908; s. a.
    Wi. IV.

  • Literatur

    Brem. Biogrr. d. 19. Jh.s, 1912, S. 1-3;
    J. u. H. Achelis-A. Bicker, Die Familie A. in Bremen, 1579–1921, 1921;
    Th. O. A., Ahnentafel f. Elis. Helene Marg. Fuglsang-A., 1922;
    BJ XIV (Totenliste 1909);
    RGG.

  • Autor/in

    Friedrich Prüser
  • Empfohlene Zitierweise

    Prüser, Friedrich, "Achelis, Thomas" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 30 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116005041.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA