Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Grafen von Altena ; westfälisches Geschlecht
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138107157 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Isenberg, Grafen von
  • Altena
  • Isenberg, Grafen von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Altena, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138107157.html [05.08.2021].

CC0

  • Leben

    Die Familie führte ihren Namen nach der ursprünglich arnsbergischen Burg A. an der Lenne, die Eberhard, Sohn Adolfs IV. von Berg, 1161 durch Vermittlung des Erzbischofs Rainald von Dassel erhielt. Eberhard I. von A. vereinigte die schon im 11. Jahrhundert durch Beerbung der Grafen von Werl an die Grafen von Berg gelangte Grafschaft Hövel beiderseits der mittleren Lippe mit mehreren kleineren Grafschaften am Hellweg und im Sauerland zur Grafschaft A., die jedoch schon um 1175 infolge Erbteilung seiner Söhne Arnold und Friedrich von A. wieder zerfiel; aus dem Erbteil des Arnold von A. ging die Grafschaft der Grafen von Isenberg bzw. von Limburg (an der Lenne) hervor, aus dem des Friedrich von A. die Grafschaft Mark. Nach der gleichfalls geteilten Burg A. nannten sich im 13. Jahrhundert einzelne Glieder des märkischen Grafenhauses.

  • Literatur

    ADB I;
    B. Schönneshöfer, Gesch. d. Berg. Landes, 1895;
    J. de Chestret de Haneffe, Histoire de la maison de la Marck, 1898;
    Th. Ilgen u. B. Melchers, Die ältesten Grafen v. Berg, in: Ztschr. d. Berg. Gesch.-Ver. 36, 1902-03, 45, 1912;
    Die Gfsch. Mark, Festschr. hrsg. v. A. Meister, 2 Bde., 1909;
    O. Schnettler, Zur Entstehung d. Gfsch. Mark, in: Btrr. z. Gesch. Dortmunds u. d. Gfsch. Mark 34, 1927;
    W. Möller, Stammtafeln westdt. Adelsgeschlechter im MA III, 1936, S. 209 ff.;
    M. Frisch, Die Gfsch. Mark, in: Geschichtl. Arbb. z. westfäl. Landes-F I, 1937;
    A. Hömberg, Gesch. d. Comitate d. Werler Grafenhauses, in: Westfäl. Ztschr. 100, 1950.

  • Autor/in

    Albert K. Hömberg
  • Empfohlene Zitierweise

    Hömberg, Albert K., "Altena" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 213 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138107157.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA