Lebensdaten
gestorben 1531 oder 1535
Geburtsort
Braunschweig
Sterbeort
Lübeck
Beruf/Funktion
Mediziner
Konfession
katholisch,evangelisch?
Normdaten
GND: 136485871 | OGND | VIAF: 80821367
Namensvarianten
  • Giltzheim, Rembertus
  • Gilsheim, Rembert
  • Gilsheim, Rempert
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Giltzheim, Rembertus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136485871.html [01.10.2020].

CC0

  • Leben

    Giltzheim: Rembertus G., aus Braunschweig, war seit 1511 Professor der Medicin in Rostock und Mag. artium, promovirte 1514 zum Dr. med., nachdem er schon seit 1512 Leibarzt der Herzoge Heinrich und Albrecht von Mecklenburg geworden, anfangs auf drei Jahre mit einem Jahresgehalt von 30 Gld. rhein. Später erhöhte sich seine Besoldung, und 1515 wurde ihm von den Herzogen die Pfarre an der Petrikirche zu Rostock als Besoldung mit verliehen. 1521 entsagte er aber dieser Pfarre, und dem mit ihr verbundenen geistlichen Stande, um sich zu verheirathen. Im J. 1522 war er noch in Rostock, 1524 aber in Lüneburg, 1529 als Stadtarzt in Lübeck. Hier lebte er noch am 8. Febr. 1531; zu Anfang des Jahres 1535 aber war er schon todt. — Von ihm sind: „Liber collectionum aphorismorum Hypocratis de unaquaque egritudine a capite usque ad volam pedis pertractans“, Rost. 1519. — „Tractatulus de vera ethymologia atque divina admirabilique Theriace compositione“, Rost. 1519. — „Bericht über die Schweißsucht vom J. 1529“ (abgedruckt in Lisch, Jahrb. III. S. 74 ff.).

    • Literatur

      Blanck, Die mecklb. Aerzte.

  • Autor/in

    Fromm.
  • Empfohlene Zitierweise

    Fromm, "Giltzheim, Rembertus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 9 (1879), S. 175 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136485871.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA