Lebensdaten
erwähnt um 1325 , gestorben 1381
Beruf/Funktion
Graf von Saarbrücken ; Herr von Commercy
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 136293654 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Johann II.
  • Saarbrücken, Johann von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Johann II., Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136293654.html [17.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Simon ( 1325), S d. Gf. Johann I. v. S. - Commercy ( 1342, s. NDB X);
    M Margarethe v. Savoyen ( 1344);
    Vt Simon v. Commercy;
    - 1334 Gille (Gisela), T d. Peter v. Bar, Herr v. Pierrefort (1300–48) u. d. Johanna v. Vienne;
    T Johanna (ca. 1330–81, Gf. Johann v. Nassau, 1371, Stamm-V d. Hauses Nassau-Saarbrücken).

  • Leben

    J. folgte 1342 seinem Großvater Johann I. als Graf von Saarbrücken. Durch einen Vergleich (1344, ergänzt durch einen 2. Vertrag 1353) überließ er seinem Vetter Simon den größten Teil der Herrschaft Commercy, entsprechend den Verfügungen des Großvaters. Nach Teilnahme an den Fehden zwischen dem Hzgt. Lothringen und der Stadt Metz ließ er sich 1352 für den engl.-franz. Krieg auf franz. Seite gewinnen, geriet in der Schlacht von Poitiers (1356) zusammen mit dem franz. Kg. Johann in Gefangenschaft und wurde nach der Burg Wallingford bei Oxford gebracht. Mehrmals wurde er zur Führung von Unterhandlungen beurlaubt und hat dann den Vertrag von Calais (1360) als Zeuge beschworen, worauf er zusammen mit dem König die Freiheit zurückerhielt. Im folgenden Jahre weilte er als Gesandter des Königs wieder in England. 1362 nahm er an den Kämpfen gegen Söldnerbanden in Frankreich teil und geriet dabei in der Nähe von Lyon zeitweise in Gefangenschaft. Der neue franz. König Karl V. hat ihn wiederholt mit diplomatischen Missionen betraut, so im Nov. 1362 an Kaiser Karl IV, 1364 und 1369 an den engl. Hof, und ihn 1364 zum Grand Bouteiller ernannt. Erst nach Karls Tode (1380) hat sich J. vom franz. Hofe zurückgezogen.

  • Literatur

    (z. T. auch f. Johann I. v. S.) F. Köllner, Gesch. d. vormals Nassau-Saarbrück. Landes, 1841;
    E. Dumont, Hist. de la ville et des Seigneurs de Commercy I, 1843;
    A. Ruppersberg, Gesch. d. ehem. Gfsch. Saarbrücken I, 21908;
    S. François-Vivès, Les Seigneurs de Commercy au moyen âge (XIe siècle - 1129), in: Mémoires de la Société d'Archéolog. Lorraine et du Musée Hist. Lorrain 75, 1937-39;
    P. Trautz, Die Könige v. England u. d. Reich 1272-1377, 1961.

  • Autor/in

    Walter Mohr
  • Empfohlene Zitierweise

    Mohr, Walter, "Johann II." in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 522 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136293654.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA