Lebensdaten
1786 bis 1866
Beruf/Funktion
Arzt
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 12900555X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Callisen, Adolf
  • Callisen, Adolf Carl Peter
  • Callisen, Adolf Karl Peter
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Callisen, Adolf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd12900555X.html [10.12.2019].

CC0

  • Leben

    Callisen: Adolf Karl Peter C., Arzt, geb. 8. April 1786 in Glücksstadt, Neffe des Chirurgen Heinrich C., trat 1813, nachdem er seine medicinischen Studien in Kiel und Kopenhagen beendet hatte, als Militärarzt in dänische Dienste, wurde nach Beendigung einer größeren wissenschaftlichen Reise 1816 zum außerordentlichen Professor, 1829 zum ordentlichen Professor an der chirurgischen Akademie in Kopenhagen, 1842 zum Professor an der Universität daselbst ernannt, legte jedoch schon im folgenden Jahre seine amtliche Stellung nieder und zog sich als Privatmann nach Altona zurück, wo er im J. 1866 starb. — Außer einer deutschen Uebersetzung des Handbuches der Chirurgie seines Onkels, deren zweiten Bande er eine Lebensbeschreibung desselben hinzugefügt, hat C. ein „Medicinisches Schriftstellerlexikon der jetzt lebenden Verfasser“, 33 Bde., Kopenhagen und Altona 1830—1845. 8, veröffentlicht, eine mit enormem Fleiße und großer Vollständigkeit verfaßte Arbeit, deren Brauchbarkeit leider durch den Mangel eines Real-Registers wesentlich beeinträchtigt wird.

  • Autor/in

    Aug. Hirsch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Hirsch, August, "Callisen, Adolf" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 708-709 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd12900555X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA