Lebensdaten
1751 bis 1798 oder 1799
Geburtsort
Stuttgart
Sterbeort
Temesvár
Beruf/Funktion
Mineraloge ; Kameralist ; Naturforscher
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 115602240 | OGND | VIAF: 10579639
Namensvarianten
  • Pfingsten, Johann Hermann
  • Pfingsten, Iohannes H.
  • Pfingsten, J. H.
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Pfingsten, Johann Hermann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd115602240.html [27.11.2020].

CC0

  • Leben

    Pfingsten: Joh. Hermann P., geb. zu Stuttgart am 16. Mai 1751, Sohn eines dortigen Materialisten. Er war bald an den Universitäten in Halle, Tübingen, Erfurt, in gelehrter Richtung, bald in Schemnitz in Ungarn, im Herzogthum Magdeburg und Fürstenthum Halberstadt, in Sachsen-Gotha|und Mainz in praktischer Richtung thätig, bis er 1794 nach Constantinopel ging, ohne daß sein weiteres Schicksal bekannt wäre. Zudem war er ein fruchtbarer Schriftsteller im Gebiet der Mineralogie und des Bergbaus, der Chemie, Botanik, Arzneilehre, auch Medicin, Physiologie und Psychologie, Cameral- und Polizeiwissenschaft, sowie noch einiger weiterer Fächer.

    • Literatur

      Vgl. Meusel, Das gelehrte Deutschland. Lemgo 1798. VI, 88—90. — Gradmann, Das gelehrte Schwaben. S. 453—455.

  • Autor/in

    P. Stälin.
  • Empfohlene Zitierweise

    Stälin, P., "Pfingsten, Johann Hermann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 25 (1887), S. 663-664 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd115602240.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA