Lebensdaten
erwähnt 1724, gestorben 1735
Beruf/Funktion
polnischer Minister
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100649424 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Trivié, Marquis de
  • Fleury und Beaumont, Franz Josef Wicardel Marquis von
  • Trivié, Marquis de
  • mehr

Zitierweise

Fleury und Beaumont, Franz Josef Wicardel Marquis von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100649424.html [23.08.2019].

CC0

  • Leben

    Fleury: Franz Joseph Wicardel, Marquis v. F. und von Beaumont, der bis 1724 den Titel Marquis de Trivié führte, ein Piemontese, trat, nachdem sich seine bereits früher beabsichtigte Berufung zum Erzieher des der katholischen Kirche zuzuführenden Kurprinzen zerschlagen hatte, obgleich schon 60jährig, auf Empfehlung seines Verwandten, des Grafen Lagnasco, als Cabinetsminister für die auswärtigen Angelegenheiten in den Dienst König Augusts des Starken von Polen, der theils durch ihn die freundschaftlichen Beziehungen zum Kaiserhofe zu befestigen hoffte, theils bei ihm, dem Ausländer und Katholiken, auf größere Willfährigkeit gegen seine despotische Neigungen rechnete, als er bei|seinen sächsischen Mimstern fand. Im März 1726 ging F. als Gesandter nach Wien, kam im August von dort zurück, wurde aber schon am 30. Nov. 1731 entlassen und starb 1735 in seiner Heimath.

    • Literatur

      v. Sahr, Heinrich Graf von Bünau (1869), I. 164 ff.

  • Autor/in

    Flathe.
  • Empfohlene Zitierweise

    Flathe, Heinrich Theodor, "Fleury und Beaumont, Franz Josef Wicardel Marquis von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 7 (1878), S. 118-119 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100649424.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA