Dates of Life
1775 – 1809
Place of birth
Wonfurt
Place of death
Linz-Ebelsberg
Occupation
württembergischer Regierungsrat ; Dichter ; Schriftsteller ; Politiker ; Regierungsrat ; Kämmerer ; Übersetzer
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 100272053 | OGND | VIAF: 170564030
Alternate Names
  • Seckendorff-Aberdar, Leopold Franz Karl Freiherr von
  • Seckendorf-Aberdar, Franz Karl Leopold Freiherr von
  • Seckendorf-Aberdar, Franz Karl Leo Freiherr von
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Seckendorff, Leopold Franz Karl Freiherr von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100272053.html [18.05.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Seckendorff: Franz Karl Leopold (Leo) Freiherr v. S.-Aberdar, geboren am 2. Dec. 1775 zu Ansbach (nicht 1773 zu Wonfurt) als Sohn des ansbachischen Kammerherrn und Geheimen Regierungsrathes Freiherrn Christoph Albrecht v. S.-A. (geboren am 12. Juni 1748, am 4. September 1834) und dessen Gattin Friederike Christiane Wilhelmine, geb. Freiin Stiebar v. Buttenheim (geboren am 12. Januar 1755, 1808). Er studirte in Göttingen und Jena Jurisprudenz, war 1798—1802 herzoglich sachsen-weimarischer Regierungsassessor, verkehrte in Weimar mit Goethe, Schiller, Herder, gab durch diese angeregt 1800 eine Uebersetzung der „Blüthen griechischer Dichter“ heraus, ferner 1801 ein „Neujahrs- und Ostertaschenbuch von Weimar“. 1802 wurde er herzoglich württembergischer Kammerherr und Regierungsrath, 1805 unter der Beschuldigung der Theilnahme an revolutionären Umtrieben verhaftet, auf der Solitude, später dem Asperg eingesperrt, doch noch im selben Jahr freigelassen, lebte 1805—1808 litterarisch beschäftigt bei Verwandten in Franken, gab 1805 ein „Taschenbuch für Weimar“, 1807 und 1808 einen „Musenalmanach“ heraus. Er zog 1808 nach Wien, wo er die Zeitschrift „Prometheus“ herausgab, trat 1809 beim Ausbruch des Kriegs als Hauptmann in die österreichische Landwehr, wurde am 6. Mai 1809 bei Ebelsberg an der Traun verwundet und fand an demselben Tag seinen Tod in den Flammen eines Hauses, wohin er gebracht worden war. Glühender Patriotismus charakterisirt seine Werke.

    • Literature

      Wurzbach, Lexikon (wo weitere Litteratur angegeben ist). — Neues Stuttgarter Tagblatt vom 5. Februar 1890, Nr. 29 (Verschwörungen).

  • Author

    Theodor Schön.
  • Citation

    Schön, Theodor, "Seckendorff, Leopold Franz Karl Freiherr von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 33 (1891), S. 519 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100272053.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA