Lebensdaten
erwähnt 1569 oder 1584
Geburtsort
Meiningen
Beruf/Funktion
geistlicher Dichter ; Pfarrer ; Lehrer ; Rektor ; Schriftsteller
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 138520801 | OGND | VIAF: 33097596
Namensvarianten
  • Zinckeisen, Cyriakus
  • Zinckeisen, Eucharius
  • Zinckeisen, Cyriacus
  • mehr

Quellen(nachweise)

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Zinckeisen, Cyriakus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138520801.html [28.05.2024].

CC0

  • Biographie

    Zinckeisen: Cyriakus Z., Magister und Pfarrherr zu Langen, gab im J. 1584 im Verlag von Sigmund Feyerabend zu Frankfurt a. Main in Folio eine Sammlung von 354 geistlichen Liedern mit 204 Melodien heraus unter dem Titel: „Kirchen Gesäng, so bei der Predigt des göttlichen Wortes und bei der Ausspendung der h. Sacrament in den Kirchen Augsburgischer Confession gebraucht werden u. s. f.“. Das Buch ist den Rathmannen von Breslau zugeeignet. Nach den Worten der Zueignung ist es eine vermehrte und verbesserte Auflage des im J. 1569 in Folio (und sodann wieder 1570 in Duodez) von Johannes Wolf in Frankfurt a. M. gedruckten Kirchengesangbuches; es hat auch dieselben schönen Holzschnitte wie die Folioausgabe dieses Buches. Die dritte Abtheilung des Werkes enthält die sämmtlichen Psalme zu deutschen Liedern überarbeitet; von diesen Psalmliedern sind 11 anonym; die übrigen sind von 28 verschiedenen Dichtern verfertigt; unter diesen sind mit besonders vielen Psalmliedern vertreten Johann Magdeburg und Burkard Waldis. Ueber Z. vermochte der Schreiber dieser Zeilen bis jetzt weitere Nachrichten nicht zu gewinnen.

    • Literatur

      Wackernagel, Bibliographie, S. 406 ff. — Koch, Geschichte d. Kirchenlieds u. s. f., 3. Aufl., 2. Bd., S. 382. — Zahn, Die Melodien d. deutschen evangel. Kirchenlieder, 6. Bd. (1893). S. 70 f.

  • Autor/in

    l. u.
  • Zitierweise

    l. u., "Zinckeisen, Cyriakus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 45 (1900), S. 315 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138520801.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA