Lebensdaten
1746 – 1820
Geburtsort
Graz
Sterbeort
Graz
Beruf/Funktion
Landeshauptmann von Steiermark ; Freiherr von Heiligenkreuz ; Freiherr ; Landeshauptmann
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135773067 | OGND | VIAF: 45527684
Namensvarianten
  • Attems, Ferdinand Maria Graf von
  • Attems, Ferdinand Graf von
  • Attems, Ferdinand Maria Graf von
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Attems, Ferdinand Graf von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135773067.html [30.09.2022].

CC0

  • Genealogie

    V Ignaz Attems, Geheimer Rat und Kämmerer, ständischer Verordneter;
    M Maria Josefa, T des Josef Franz Graf Khuen und der Maria Anna Gräfin Thurn;
    Gvv Franz Dismas, Geheimer Rat und Kämmerer, Landesverweser in Steiermark;
    Gmv Sophia Gräfin Herberstein;
    Graz 22.2.1773 Maria Anna, T des Weickhard Freiherr Gall von Gallenstein und der Elisabeth Gräfin Schaerffenberg;
    6 S, 3 T.

  • Biographie

    A. trat schon 1771 als Landstand im Herrenstand hervor. 1778 im ständischen Ausschuß, wurde er 1782 als Verordneter in die Landesregierung entsandt. Er war insbesondere in Fragen des Steuerwesens, welches dem Einfluß des Adels entzogen worden war, ein Gegner der vom Wiener Hof verfolgten Zentralisierungspolitik. Nach dem Tode Kaiser Josephs II. gelang es ihm, die Wiederherstellung verschiedener ständischer Rechte und Einrichtungen zu erreichen, wenngleich seine Vorschläge in der Kaiser Leopold II. überreichten Staatsschrift wesentlich weiter gingen und nahezu die Wiedereinführung der ständisch-partikularistischen Zustände der Vor-Maria-Theresianischen Zeit forderten. 1801 ernannte Franz II. ihn zum Landeshauptmann von Steiermark. Die Wirren der Franzosenkriege stellten insonderheit an die Steiermark nicht geringe Anforderungen. A. gelang es, seine engere Heimat mit Geschick durch die Fährnisse der Zeiten zu steuern. Er setzte während dieser Epoche sein gesamtes Privatvermögen aufs Spiel, um die Steiermark vor allzu weit gehenden Repressalien zu schützen, war Mitgründer und 1. Kurator des Joanneum und wirkte auch in der steirischen landwirtschaftlichen Gesellschaft. Ferner machte er sich um die Entwicklung des Kurortes Rohitsch-Sauerbrunn verdient.

  • Zitierweise

    Preradovich, Nikolaus von, "Attems, Ferdinand Graf von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 424-425 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135773067.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA