Lebensdaten
1535 bis 1575
Geburtsort
Mansfeld
Sterbeort
Eisleben
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; lateinischer Dichter
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 129919268 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Praetorius, Zacharias
  • Breiter, Zacharias
  • Breither, Zacharias
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Praetorius, Zacharias, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129919268.html [19.08.2019].

CC0

  • Leben

    Praetorius: Zacharias P. hieß ursprünglich Breiter und latinisirte sodann, wahrscheinlich auf Melanchthon's Rath, seinen Namen in der angegebenen Weise. Er wurde am 14. April 1535 zu Mansfeld geboren. Sein Vater, Sebastian Breiter, scheint schon mit den Reformatoren befreundet gewesen zu sein. Er selbst wurde als Zacharias Breiter aus Mansfeld am 26. April 1553 in Wittenberg inscribirt. Von seinem weitern Leben wissen wir nur, daß er zuerst in Eisleben Geistlicher war, sodann in Regensburg und hernach wieder in Eisleben, wo er im J. 1575 starb. In weiteren Kreisen ist er bekannt geworden durch seine lateinischen Gedichte, welche namentlich auch von Melanchthon großes Lob erhielten; er hat auch Luther's geistliche Lieder ins Lateinische übersetzt. Einzelne seiner lateinischen Gedichte befinden sich in der Sammlung der abseiten der Universität Wittenberg herausgegebenen Schriften (Scripta publice proposita u. s. f.).

    Jöcher III, Sp. 1751 f. — Rotermund zum Jöcher VI, Sp. 806 f. — Goedeke, Grundriß, 2. Aufl. II, S. 102 u. 192. — Richter, Biographisches Lexikon S. 286 f.

  • Autor/in

    l. u.
  • Empfohlene Zitierweise

    l. u., "Praetorius, Zacharias" in: Allgemeine Deutsche Biographie 26 (1888), S. 535 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129919268.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA