Lebensdaten
1595 - 1656
Geburtsort
Kempen/Niederrhein
Sterbeort
Osnabrück
Beruf/Funktion
Kölner Historiograph ; Pfarrer von St. Christoph ; Auditor der Kölner Nuntiatur ; Historiker ; Katholischer Theologe ; Pfarrer ; Weihbischof
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 124839169 | OGND | VIAF: 40322538
Namensvarianten
  • Gelenius, Aegidius
  • Gelen, Aegidius
  • Gelenius, Johannes

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gelenius, Aegidius, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124839169.html [28.11.2021].

CC0

  • Genealogie

    B Johann (s. 1).

  • Leben

    G. studierte in Mainz, Rom (Germanicum) und Perugia (1614–19), wurde Kanoniker an Sankt Andreas (1622) und Pfarrer von Sankt Christoph (1625) in Köln, wurde bald auch zu mancherlei Reformaufgaben (Mitglied des Kirchenrates, Kommissar bei Visitationen etc.) herangezogen und schließlich zum Auditor der Kölner Nuntiatur (1653) ernannt. 1647 erhielt er die Stiftspropstei von Cranenburg. Am 25.3.1656 wurde er zum Weihbischof von Osnabrück geweiht (ep. Aureopolitanus i. p. i.). Er hinterließ nicht nur zahlreiche gedruckte Schriften, sondern brachte auch in unermüdlichem Sammlerfleiß die Quellensammlung der „Farragines“ auf insgesamt 30 Bände (heute im Historischen Archiv der Stadt Köln).

  • Werke

    (alle in Köln ersch.) Vindex libertatis ecclesiasticae et martyr s. Engelbertus …, 1633;
    Pretiosa Hierotheca … historiae Colon., 1634;
    Staurologia Colon., 1635;
    Historia et vindiciae b. Richezae comitissae Palatinae, 1638;
    Supplex Colonia sive processio anno 1634, 1639;
    Par ss. Suibertus et Plectrudis, 1640;
    De admiranda sacra et civili magnitudine Coloniae …, 1645 (Hauptwerk).

  • Literatur

    zu 1) u. 2) ADB VIII;
    J. v. Hartzheim, Bibl. Coloniensis, Köln 1747, S. 9 f. u. 172 ff.;
    P. de Greck, Leben u. Wirken v. Ae. C, 1835;
    H. Schrörs, „Fälschungen“ d. Brüder G. u. kein Ende, in: Ann. d. Hist. Ver. f. d. Niederrhein 95, 1913, S. 60;
    H. Keussen, Die alte Univ. Köln, 1934, S. 433, 499, 517;
    A. Franzen, Der Wiederaufbau d. kirchl. Lebens im Erzbistum Köln unter Ferdinand v. Bayern, 1941, S. 99-113, 369 f. u. ö.;
    ders., Die Kölner Archidiakonate in vor- u. nachtridentin. Zeit, 1953, S. 82 u. ö.;
    G. Schwaiger, Kard. Franz Wilh. v. Wartenberg als Bischof v. Regensburg, 1954, S. 80 f.;
    J. Ch. Nattermann, Die Goldenen Heiligen, Gesch. d. Stiftes St. Gereon zu Köln, 1960, S. 132 u. ö. - Zur Fam.: W. Föhl, in: Kempener Heimatbuch, 1957, S. 49 ff.;
    ders., in: Ann. d. Hist. Ver. f. d. Nd.rhein 160, 1958, S. 128 ff.

  • Autor/in

    August Franzen
  • Empfohlene Zitierweise

    Franzen, August, "Gelenius, Aegidius" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 173-174 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124839169.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA