Lebensdaten
erwähnt vermutlich 1685 , gestorben 2. Hälfte 17. Jahrhundert
Sterbeort
Dresden
Beruf/Funktion
Mathematiker ; Astronom ; Kurator <Museumskunde>
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 124645658 | OGND | VIAF: 6084158309850006690000
Namensvarianten
  • Beutel, Tobias
  • Beutelius, Tobias
  • Beuthel, Tobias

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Beutel, Tobias, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124645658.html [28.11.2021].

CC0

  • Leben

    Beutel: Tobias B., kursächsischer Secretär, Mathematiker und Kunstkämmerer zu Dresden aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Seine mathematischen Lehrbücher erfreuten sich großen Beifalls und wurden häufig gedruckt. So z. B. sein „Geometrischer Lustgarten“ 1685 in dritter, 1690 bereits in sechster Auflage, seine „Arithmetica oder sehr nützliche Rechenkunst“ über acht|Mal bei Lebzeiten Beutel's. Das letztgenannte Werk bietet noch heute manches Interesse durch die darin vorkommenden Memorirverse in deutscher Sprache, z. B. „In Summen bringen heißt Addiren, Diß muß das Wörtlein UND vollführen"; oder: „Wie eine Hand an uns die andere wäschet rein, Kan eine Species der andern Proba sein.“

  • Autor/in

    Cantor.
  • Empfohlene Zitierweise

    Cantor, Moritz, "Beutel, Tobias" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 587-588 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124645658.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA