Lebensdaten
erwähnt 1487, gestorben nach 1502
Geburtsort
Köln
Beruf/Funktion
Buchdrucker ; Buchhändler
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 121980782 | OGND | VIAF: 32866689
Namensvarianten
  • Koelhoff, Johann
  • Koelhoff, Johann der Jüngere
  • Koelhoff, Johann
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Koelhoff, Johann der Jüngere, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121980782.html [18.04.2021].

CC0

  • Genealogie

    Wendelyn;
    2 T Anna ( ? Melchior, n. 1551, Drucker, Verleger, S d. Druckers Heinrich v. Neuß, s. NDB VIII), Dorothea, Nonne in Dortmund.

  • Leben

    K. war 1487 als Jurist in Köln immatrikuliert und 1491 im Lebensmittelgroßhandel tätig. Die Drucktätigkeit der 1493 übernommenen Presse setzte er in der bisherigen Weise bis 1502 mit etwa 30 Titeln, darunter Nachauflagen, fort. Die niederdeutsche Literatur wurde gepflegt. Sein bedeutendster Druck wurde die „Cronica van der hilliger Stat van Coellen“ (1499) mit einer bedeutsamen Nachricht über den „eyrste(n) vynder der Druckerye … joncker Johan Gudenburch“. Das Buch wurde reich mit Holzschnitten ausgestattet, wiederum mit Wiederholung derselben Abbildung für verschiedene Bildthemen. Dasselbe Verfahren findet sich in K.s Heiligenlegenden (Katharinen-, Barbara-, Margareten-Passie, um 1498). Wie die Kölner Chronik sollte auch Christian Wierstraats „Histori des belegers van Nuis“ (1497) der historischen Belehrung eines breiteren Lesepublikums am Niederrhein dienen. – Nach dem Übergang der Offizin an Heinrich von Neuß verlor sie nach 1502 mit der Verbindung zu den geistigen Strömungen des frühen 16. Jahrhundert auch ihre druckgeschichtliche Bedeutung.

  • Literatur

    zu 1) u. 2) ADB 16;
    R. Juchhoff, Das Fortleben ma. Schreibgewohnheiten in Druckschrr. d. 15. Jh., in: Btrr. z. Inkunabelkde. NF 1, 1935, S. 65-77;
    ders., Was lasen d. Kölner um d. Wende v. 15. z. 16. Jh. zu ihrer Unterhaltung u. Belehrung? in: ders., Kleine Schrr. z. Frühdruckforschung, 1973, S. 135-47;
    ders., Schrift u. Buch, ebd., S. 148-53;
    E. v. Rath, Buchill. u. Buchdruck, in: Hdb. d. Bibl.wiss., 2I, 1952, S. 423 ff.;
    S. Corsten, Die Anfänge d. Kölner Buchdrucks, 1955, S. 59-66;
    Benzing, Buchdrucker, S. 220;
    Grimm, S. 364;
    F. Geldner, Die dt. Inkunabeldrucker I, 1968, S. 93 ff.;
    H. Kunze, Gesch. d. Buchill. in Dtld., Das 15. Jh., 1975;
    M. Beck, Unterss. z. geistl. Lit. im Kölner Druck d. frühen 16. Jh., 1977.

  • Autor/in

    Hans Lülfing
  • Empfohlene Zitierweise

    Lülfing, Hans, "Koelhoff, Johann der Jüngere" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1980), S. 319 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121980782.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA