Lebensdaten
1609 – 1675
Geburtsort
München
Sterbeort
Innsbruck
Beruf/Funktion
Jesuit ; Publizist ; Verfasser eines Atlasses über Marienwallfahrten ; Katholischer Theologe ; Topograf ; Lehrer
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 121953696 | OGND | VIAF: 7381747
Namensvarianten
  • Gumppenberg, Wilhelm Freiherr von
  • Gumppenberg, Wilhelm
  • Grimming, Rudolf
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gumppenberg, Wilhelm Freiherr von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121953696.html [14.06.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Georg (1579–1620), bayer. Kämmerer, Pfleger u. Hauptmann, S d. Johann, auf Adelzhausen u. Freinhausen, Pfleger zu Kranzberg, u. d. Maria Elis. v. Seyboltstorff;
    M Anna Jakobe ( 1624), T d. Wilh. Frhr. v. Rechberg, auf Hohenrechberg, u. d. Barbara Freiin v. Haslang.

  • Biographie

    G. trat 1625 in Landsberg/Lech in die Gesellschaft Jesu ein. Nach Studienjahren in Ingolstadt und Rom war er 3 Jahre päpstlicher Pönitentiar in Sankt Peter; 1639 kam er als Lehrer an die Universität Ingolstadt. Als Prediger genoß er besonderen Ruf. Der von G. verfaßte Atlas Marianus, eine Beschreibung von 1200 Marienwallfahrten, wurde das verbreitetste religiöse Illustrationswerk des 17. Jahrhunderts; der lateinischen Erstausgabe (Ingolstadt 1657) folgten erweiterte Neuauflagen und Übersetzungen in deutscher, italienischer, ungarischer und polnischer Sprache.

  • Werke

    Weitere W Idea Atlantis Mariani, Trient 1655;
    Sedecim peregrinationes per 365 ecclesias Romae, München 1665;
    Jesus vir dolorum Matris dolorosae filius, ebd. 1672.

  • Literatur

    Duhr III;
    L. Koch, Jesuiten-Lex., 1934, S. 741.

  • Autor/in

    Edgar Krausen
  • Zitierweise

    Krausen, Edgar, "Gumppenberg, Wilhelm Freiherr von" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 311 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121953696.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA