Lebensdaten
1850 bis 1929
Geburtsort
Prenzlau (Uckermark)
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Numismatiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 118838105 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bahrfeldt, Emil
  • Bahrfeldt, E.

Quellen(nachweise)

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bahrfeldt, Emil, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118838105.html [23.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Rudolf Bahrfeldt, Gutspächter in Wilmine (Kreis Templin, Uckermark);
    M Emilie Stuht, aus Klein-Krekow;
    B Max Ferdinand von Bahrfeldt (s. 2); verheiratet; kinderlos.

  • Leben

    B. studierte zuerst Landwirtschaft, ging aber schon 1883 zum Versicherungsgewerbe über und war hierin, zuletzt in leitender Stellung, in Berlin bis 1922 tätig. 1888 wurde er in Tübingen zum Dr. phil. promoviert. B. widmete sich vor allem der Erforschung des brandenburgischen Münzwesens des Mittelalters. In seiner Beschreibung der Münzen- und Medaillensammlung in der Marienburg (7 Bände, 1901-1929), bei deren Zusammenstellung er sich große Verdienste erwarb, gibt er u. a. die einzige moderne Darstellung der Münzgeschichte von Danzig, Thorn und Elbing.

  • Werke

    Weitere W Das Münzwesen d. Mark Brandenburg, 3 Bde., 1889–1913;
    Mittelalterl. Münzen, 1915;
    Hrsg.: Berliner Münzbll., 1898–1928;
    Verz. in: Bll. f. Münzfreunde, 1930, Nr. 10 u. 82;
    Kat. seiner Münzslg., 1921 (vor allem MA); Kat. seiner Bibl., zusammengestellt v. G. Fock, Nr. 619, 1930.

  • Literatur

    M. v. Bahrfeldt, in: Bll. f. Münzfreunde, 1929, S. 433 ff.;
    T. Hoffmann, in: Berliner Münzbll., 1929, S. 446 ff. (P);
    J. Cahn, in: Mitt. f. Münzsammler, 1929, S. 300;
    Brandenburg 7, 1929, S. 171 f.;
    Wi. VI, 1912;
    Kürschner, Gel.-Kal. 1928/29;
    DBJ XI (Totenliste 1929, L);
    Altpreuß. Biogr. I, 1941.

  • Autor/in

    Wilhelm Jesse
  • Empfohlene Zitierweise

    Jesse, Wilhelm, "Bahrfeldt, Emil" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 543 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118838105.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA