Lebensdaten
1887 bis 1935
Geburtsort
Prenzlau (Mark)
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Geologe ; Paläontologe
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116253312 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Born, Axel
  • Born, A.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Born, Axel, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116253312.html [17.07.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Oskar, Beamter;
    M Emmy Ponath, aus Berliner Kaufmannsfamilie;
    1914 Grete Steinhaeussler; 2T.

  • Leben

    B. studierte in Berlin, Hannover und Göttingen (1911 Promotion, 1913 Habilitation) und wurde 1926 auf den Lehrstuhl für Geologie und Paläontologie an der Technischen Hochschule und Bergakademie Berlin-Charlottenburg berufen. - In der wissenschaftlichen Tätigkeit B.s spiegeln sich das für den Geologen weitgehend regional vorgezeichnete Forschungsfeld, mehr noch die Zeitströmungen und die Problemgeschichte der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts neuerlich aufblühenden Geologie. So beschäftigten ihn neben anderen Untersuchungen und Aufgaben seit seiner Dissertation erdgeschichtliche Fragen des deutschen Bodens. Seine Bedeutung liegt aber in erster Linie auf dem Gebiet modernster geologischer Forschung, die, eng verknüpft mit den Interessen der Praxis (Bergbau, Erdöl) nicht bloß mit Tiefbohrungen den bis dahin nur an vereinzelten Punkten bekannten tieferen Bau der Erdkruste erkundet. B.s geologische Auswertung der Schweremessungen führt u. a. zum Entwurf der Isanomalenkarten der Schwerestörungen Deutschlands und der Iberischen Halbinsel. Neben Kossmat ist er zum Bahnbrecher der angewandten Geophysik geworden.

  • Werke

    Die geolog. Verhältnisse d. Oberdevons im Aeketal, in: Neues Jb. f. Mineralogie, Geol., Paläontol., Beil.-Bd. 34, S. 553-632, 1912;
    Beziehungen zw. Schwerezustand u. geol. Struktur Dtld.s, in: Btrr. z. Problem d. Massenverteilung im Erdkörper, 1925, S. 1-60 (Tafel I: Isanomalenkarte v. Dtld.);
    Schwerezustand u. geol. Struktur d. Iber. Halbinsel, in: Abhh. d. Senckenberg. Naturforschenden Ges., Bd. 39, 1925, S. 1-25 (Tafel I: Isanomalenkarte d. Iber. Halbinsel, mit A. Miethe);
    s. a. Geol. Zbl. u. Neues Jb. f. Mineralogie, Geol., Paläontol. (Repertorium).

  • Literatur

    Mitt. d. Forschungsges. f. d. Straßenwesen e. V., 1935, Nr. 3, S. 4;
    W. Quenstedt, in: Gerland's Btrr. z. Geophysik, 1954/55.

  • Autor/in

    Werner Quenstedt
  • Empfohlene Zitierweise

    Quenstedt, Werner, "Born, Axel" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 466 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116253312.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA