Lebensdaten
gestorben nach 1594
Geburtsort
Beverungen
Beruf/Funktion
Dichter
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 11587075X | OGND | VIAF: 3210216
Namensvarianten
  • Brockhagius, Christoph
  • Brockhag, Christoph
  • Brockhage, Christoph
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Brockhagius, Christoph, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11587075X.html [25.01.2021].

CC0

  • Leben

    Brockhagius: Christoph B. aus Beverungen in Westfalen, im April 1594 an der Universität Rostock immatriculirt, lateinischer Dramatiker. Von ihm „Nymphocomus“ (Rostock 1595), eines der besten Stücke jener Zeit, in gewandter klarer Sprache, mit leichtem und natürlichem Dialog, lebendiger frischer Handlung und glücklicher, höchst manigfaltiger Charakteristik, an Plautus geschult. Der spröde Stoff, die Parabel von den klugen und thörichten Jungfrauen ist sehr geschickt zu Zwecken der Polemik und Satire gegen die spanisch-päpstliche Politik verwerthet und mit komischen Elementen durchsetzt. Das Haupt der thörichten Jungfrauen ist Babylonia, das Papstthum, buhlerisch, blutdürstig; ihr Liebhaber der allerchristlichste König, der ihr das Haupt eines ermordeten feindlichen Fürsten sendet, eine Art miles gloriosus mit einem spanischen Parasiten. Die übrigen Jungfrauen in demselben Sinne individualisirt, eine träge, friedensbedürftige, eine geizige, eine abergläubische, eine wiedertäuferische. Der Teufel Belial. einmal als Bullen- und Reliquienkrämer auftretend, steht nüchternironisch den Illusionen der Menschen gegenüber, deren er sich freut.

    • Literatur

      Scherer in Wagner's Archiv f. d. Gesch. D. Sprache und Dichtung, 1873, S. 1.

  • Autor/in

    W. Scherer.
  • Empfohlene Zitierweise

    Scherer, Wilhelm, "Brockhagius, Christoph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 337 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11587075X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA