Lebensdaten
1814 bis 1885
Geburtsort
Grimma (Sachsen)
Sterbeort
Niederlößnitz bei Dresden
Beruf/Funktion
Bibliothekar
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 104076534 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Graesse, Johann Georg Theodor
  • Graeffe, Johann Georg Theodor
  • Graesse, J. G. Th.
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Graesse, Johann Georg Theodor, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104076534.html [17.10.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Joh. Gottlob (1769–1827), Prof. a. d. Fürstenschule in G. (s. L), Landwirts-S aus Leipe b. Jessen;
    M Juliana Amalia Köchly;
    1) Großbardau 1835 Louise Henr. (* 1810), T d. Steuerbeamten Gottfr. Traugott Rost in G. u. d. Joh. Sophia Herbig, 2) N. N., 3) Anna Rosalie Forkhardt (1837–1905);
    2 S aus 2), 2 S, 1 T aus 3).

  • Leben

    G. studierte Philologie, war an der Dresdner Kreuzschule tätig, wurde 1843 Privatbibliothekar des Königs Friedrich August II. von Sachsen, 1848 Direktor der königlichen Münzsammlung, 1852 der königlichen Porzellansammlung und 1864 des „Grünen Gewölbes“. 1882 trat er in den Ruhestand. Wissenschaftlich war er auf den verschiedensten Gebieten tätig: der Literaturgeschichte, Kultur- und Porzellangeschichte, der Namen-, Wappen- und Sagenforschung. – G.s Name ist besonders bekannt durch zwei Werke, die noch heute viel benützt werden, die Bibliographie „Leitfaden der allgemeinen Literaturgeschichte“ (1854, 31861, Neubearbeitung unter dem Titel: Trésor des livres rares et précieux, 7 Bände, 1859–69, Faksimile Ausgaben 1900-01 und 1922) und den „Orbis latinus“ (1861, 21909 neu bearbeitet von F. Benedict, 31922), in dem eine Fülle von lateinischen Ortsnamen nachgewiesen und aufgelöst werden.

  • Werke

    Weitere W Lehrbuch e. allg. Literärgesch. aller bekannten Völker d. Welt, 4 Bde., 1837 ff.;
    Gesta Romanorum (dt.), 2 Bde., 1842, Neuaufl. 1904, Neubearb. v. H. E. Rübsamen 1962;
    Hdb. d. allg. Lit.gesch. aller bekannten Völker d. Welt, 4 Bde., 1844-50;
    Bibl. magica et pneumatica, 1843;
    Die Sage vom Ewigen Juden, 1844;
    Die Sage vom Ritter Tanhäuser, 1846;
    Der Tanhäuser u. d. Ewige Jude, 1861;
    Bibl. psychologica, 1845;
    Jacobus a Voragine: Legenda aurea, hrsg. 1846;
    Btrr. z. Lit. u. Sage d. MA, 1850;
    Btrr. z. Gefäßbildnerei, 1853;
    Hdb. d. allen Numismatik, 1853;
    Sagenschatz d. Kgr. Sachsen, 1855;
    Jägerbrevier, 1857;
    Jägerhörnlein, 1861;
    Des dt. Landmanns Practica, 1858;
    Guide de l'amateur de porcelaines et de poteries, 1864, 181953 (dt.);
    Sagenbuch d. Preuß. Staates, 1868;
    Beschreibender Cat. d. Kgl. Grünen Gewölbes zu Dresden …, 1872, 21876 (franz. 1872, engl. 1874);
    Guide de l'amateur d'objets d'art et de curiosité, 1871, 21876;
    Geschl.-, Namen- u. Wappen-Sagen d. Adels dt. Nation, 1876.

  • Literatur

    Neuer Anz. f. Bibliogr. u. Bibl.wiss., 1885, S. 257-60;
    W. Haan, Sächs. Schriftst.-Lex., 1875, S. 103-05;
    K. Baader, Lex. dt. Bibliothekare, 1925, S. 80;
    Lex. d. gesamten Buchwesens II, 1936, S. 12: J. Kirchner, Lex. d. Buchwesens I, 1952, S. 294. - Zu V Joh. Gottlob: Ecce d. Kgl. Landesschule Grimma, H. 8, 1885, S. 72-76;
    NND V, S. 1046.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Empfohlene Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Graesse, Johann Georg Theodor" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 716 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104076534.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA