Dates of Life
1827 – 1900
Place of birth
Oberndorf/Neckar (Württemberg)
Place of death
Straßburg
Occupation
Germanist ; Historiker
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 100837050 | OGND | VIAF: 9929094
Alternate Names
  • Barack, Karl August
  • Barack, C. A.
  • Barack, Carl A.
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Barack, Karl August, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100837050.html [25.02.2024].

CC0

  • Genealogy

    M Sophia Barack (1806–61);
    Gmm Leutgarde Hellstern, geborene Färber;
    1860 Klara Löflund, Stief-T des Schillerforschers Joachim Meyer in Nürnberg;
    1 S, 3 T.

  • Biographical Presentation

    B. studierte in Tübingen, wo er sich mit einer Preisaufgabe den philosophischen Doktorgrad erwarb. Drei Jahre war er Hauslehrer. Nach einer Studienreise nach Prag und Wien wurde B. 1855 Konservator und Bibliothekssekretär am Germanischen Museum in Nürnberg und 1860 als Nachfolger seines Vetters V. von Scheffel Hofbibliothekar in Donaueschingen, wo er die Fürstenbergische Bibliothek neu ordnete und einen gedruckten Katalog der Handschriften herausgab. Nach der Einäscherung der Straßburger Bibliothek 1870 richtete B. einen Appell an die Öffentlichkeit zu ihrem Wiederaufbau. 1871 zu ihrer Neueinrichtung berufen und 1872 zum Oberbibliothekar und ordentlichen Professor ernannt, konnte er die völlig vernichtete Straßburger Bibliothek innerhalb eines Vierteljahrhunderts zur drittgrößten des deutschen Reiches ausbauen (750 000 Bände). 1894 wurde B. zum Direktor ernannt. - B.s literarische Arbeit war vorwiegend der Herausgabe älterer deutscher Literatur gewidmet. Seine „Zimmerische Chronik“ ist die bedeutendste Quelle für die Geschichte Süddeutschlands und seiner Adelsgeschlechter im 15. und 16. Jahrhundert.

  • Works

    Die Hss. d. Fürstl. Fürstenberg. Hofbibl. zu Donaueschingen, 1865; Die Chronik d. Reichenau v. Gallus Öhem, 1866;
    Die Zimmerische Chronik, 4 Bde., 1869, ²1881/82;
    Die elsäss. Büchermarken, 1892 (mit P. Heitz);
    Verz. d. elsäss.-lothring. Hss. u. Handzeichnungen, 1895.

  • Literature

    G. Tumbült, Nekrolog, in: Schrr. d. Ver. f. Gesch. d. Baar 10, 1900, S. 149-51 (nach: Straßburger Post, Nr. 609 v. 14.7.1900);
    E. Martin, Lebensumriß, in: Jb. f. Gesch. Elsaß-Lothringens 17, 1901, S. 225-48 (P);
    F. X. Singer II, Waren Scheffel u. d. Germanist B. Verwandte?, in: Scheffeljb. 1914, S. 65-68;
    ders., Lebensgesch. u. Würdigungen, in: Heimatbl. v. Obern Neckar, H. 13, 1925, 34, 1927, 40, 1927, u. Beil. z. 42, 1927;
    R. Krauss, in: BJ V, S. 34 f.;
    Bad. Biogrr. V, 1906, S. 29; s. a.
    Heyd IV u. VI, 1895 ff.;
    Kosch, Lit.-Lex. I.

  • Portraits

    Holzschnitt in: LIZ 115, 1900, S. 141;
    Heimatbl. v. Obern Neckar, H. 40, 1927, S. 2.

  • Author

    Joseph L. Wohleb
  • Citation

    Wohleb, Joseph L., "Barack, Karl August" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 580 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100837050.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA