Lebensdaten
erwähnt 1574, gestorben 2. Hälfte 16. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Dichter
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 100340938 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Steier, Silvester
  • Steier, Sylvester
  • Steier, Silvesther
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Steier, Silvester, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100340938.html [16.10.2019].

CC0

  • Leben

    Steier: Silvester St., protestantischer Dichter aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Ueber seinen Lebensverhältnissen schwebt noch Dunkel. Der Zuname Leovalla, durch den er seine Herkunft bezeichnet, mag auf Liebenthal in Böhmen hinweisen. 1574 datirt er eine Vorrede „in praedio nostro Sindelhofio“, 1578 eine andere „Oegrae"; trotzdem findet sich sein Name, wie mich Herr Stadtarchivar Heinrich Gradl in Eger freundlichst belehrt, nicht in gleichzeitigen Egerer Archivalien. 1571 vollendete er eine von seinem Bruder Martin auf Anregung des pfalzgräflichen Kanzlers Johann Knod zu Amberg begonnene gereimte Verdeutschung von Buchanan's lateinischer Tragödie Jephtes, die dann zu Nürnberg gedruckt wurde. Die an Frau Ursula Knod gerichtete Vorrede ist von Martin Steier unterzeichnet. Ein interessantes, mit Melodien versehenes Liederwerk, das zwölf Jahre später erschien, ist mir leider nicht zugänglich gewesen, obwol es C. F. Becker (Tonwerke des 16. und 17. Jahrhunderts, 1847, Sp. 176) offenbar benutzt hat: „Hymnorum oeconomicorum in octavas heptadum classes distributorum libri duo, prior latino-germanicus, alter germanico-latinus“ (Noribergae 1583, 8°). 1594 gelangte Steier's zwanzig|Jahre zuvor begonnenes theologisches Werk über die Stammeltern Christi, mit vortrefflichen Holzschnitten geziert, zum Drucke: „Historia genealogiae domini nostri Jesu Christi, synopsi gemina et tribus libris expressa“ (Francofurti, Bassaeus, 1594, fol.). Das vorangestellte Widmungsgedicht ist an den Kaiser Rudolf II. gerichtet; im Verlauf erwähnt St. verschiedene böhmische Gönner und Freunde, auf Bl. C 4 a 2 bezeichnet er den bekannten Theologen Leonhard Krenzheim (s. A. D. B. XVII, 125) als seinen Schwager und erwähnt, daß er Abraham Buchholzer ( 1584 zu Freistadt) zu Grabe geleitet habe.

    • Literatur

      Goedeke, Grundriß² 2, 384. — Götze, Merkwürdigkeiten der Dresdener Bibliothek I, 307 f. (1744).

  • Autor/in

    J. Bolte.
  • Empfohlene Zitierweise

    Bolte, Johannes, "Steier, Silvester" in: Allgemeine Deutsche Biographie 35 (1893), S. 576-577 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100340938.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA