Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Freiherren von Freyberg ; schwäbische Adelsfamilie ; Adel
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 13977453X | OGND | VIAF: 102622949
Namensvarianten
  • Freyberg

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Freyberg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13977453X.html [29.09.2022].

CC0

  • Biographie

    Schwäbisches Uradelsgeschlecht, das die Erbkämmererwürde des Hochstifts Augsburg und der Fürstpropstei Ellwangen besaß und nach Erwerb der Grafschaft Justingen (1666) Sitz auf der schwäbischen Grafenbank hatte. Zum Stamm Justingen-Oepfingen (Reichsfreiherren 1586) gehören unter anderem: Michael ( 1489), kaiserlicher Rat, Obersthofmeister des Erzherzogs Sigmund von Österreich und Statthalter in Bregenz, und sein Bruder Ludwig ( 1484), Kanzler Erzherzog Sigmunds in Tirol und Bischof von Konstanz (1472–79). Vom Stamm Eisenberg (Bestätigung als Reichsfreiherren 1644) seien erwähnt: Christian ( 1474), Domherr zu Augsburg und Propst zu Ellwangen, Sigmund ( 1504), württembergischer Rat und Hofrichteramts-Präsident, Georg ( 1506), Hauptmann des Schwäbischen Bundes (seit 1496), Christoph ( 1584), Domdechant zu Augsburg und Fürstpropst zu Ellwangen, Eberhard ( 1564), kaiserlicher Rat und Oberst, Landvogt zu Augsburg, Rudolf Dietrich (1651–1722), Domdechant zu Eichstätt, Johann Anton (1674–1757), Bischof von Eichstätt (seit 1736) und sein Großneffe Johann Anton Carl (1740–1806), eichstättischer Geheimer Rat, Obersthofjäger- und Oberstforstmeister, Christoph Joachim Anton (1674–1734), pfalzneuburgischer Geheimer Rat und Hofratspräsident, ferner aus der Linie F.-Eisenberg-Allmendingen Johann Christoph (1616–90), Bischof von Augsburg (seit 1665), Johann Albrecht (* 1651), kurbayerischer Wirklicher Geheimer Rat, Obersthofmeister und Revisionsratsdirektor, und Albrecht (1876–1943), Vizeadmiral, Marine-Delegierter zur Abrüstungskonferenz in Genf (s. Wi. 1935).

  • Literatur

    Max Frhr. v. F.-Eisenberg, Genealog. Gesch. d. Geschl. d. Freiherrn v. F., 1884.

  • Autor/in

    Heinz Haushofer
  • Familienmitglieder

  • Zitierweise

    Haushofer, Heinz, "Freyberg" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 420 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13977453X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA