Lebensdaten
1866 bis 1940
Geburtsort
Jetzendorf (Oberbayern)
Sterbeort
Jetzendorf (Oberbayern)
Beruf/Funktion
Agrarpolitiker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 126529817 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Freyberg, Karl Leopold Maria Freiherr von
  • Freyberg, Karl Freiherr von
  • Freyberg, Karl Leopold Maria Freiherr von
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Freyberg, Karl Freiherr von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd126529817.html [18.07.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Maximilian (1825–89), auf Jetzendorf, S d. Maximilian s. (2);
    M Elisabetha (1843–1930), T d. Eduard Gf. v. Spreti, Bes. d. Fam.fideikommisses, u. d. Caroline Gfn. v. Yrsch;
    St. Gilla 1896 Maria (* 1877), T d. Maximilian Gf. v. u. zu Lerchenfeld u. d. Wilhelmine Gfn. v. Thun u. Hohenstein; kinderlos; 1 Adoptiv-S.

  • Leben

    F. übernahm 1889 die Verwaltung des väterlichen Gutes Jetzendorf. 1893 wurde er Mitglied des Bayerischen Landwirtschaftsrates. 1894 trat er als wissenschaftlicher Agrarpolitiker mit einer gründlichen Schrift über die landwirtschaftliche Verschuldungsfrage hervor. Als Lujo Brentano 1895 entscheidend in den Streit um das bäuerliche Erbrecht eingriff, erstattete F. das Gegenreferat der konservativen Seite. Er übernahm zahlreiche Ehrenämter im landwirtschaftlichen Organisations- und Genossenschaftswesen. Deutlichster Ausdruck seiner konservativen Gesinnung war, daß er 1927 die Anregung zur Ehrung des sogenannten bäuerlichen Altbesitzes gab, woraus eine Bewegung im ganzen Deutschen Reich und in Österreich entstand, die bis zum 2. Weltkrieg zur Feststellung von mehr als 5000 über 200 Jahre eingesessenen Bauerngeschlechtern führte. Vom 31.5.1919 bis 14.3.1920 war F. bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft.

  • Auszeichnungen

    Mitgl. d. Kammer d. Abg. (1905), Mitgl. d. Reichstags (1907).

  • Werke

    Die landwirtsch. Verschuldungsfrage in Theorie u. Praxis, 1894;
    Die bäuerl. Erbfolge im rechtsrhein. Bayern. 1895.

  • Literatur

    A. Schlögl, Bayer. Agrargesch., 1954, S. 861.

  • Autor/in

    Heinz Haushofer
  • Empfohlene Zitierweise

    Haushofer, Heinz, "Freyberg, Karl Freiherr von" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 420 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd126529817.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA