Lebensdaten
1847 bis 1932
Geburtsort
Oppeln
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Lokomotivingenieur
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 138035423 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Garbe, Robert
  • Garbe, Hermann Robert
  • Garbe, Robert Hermann

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Garbe, Robert, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138035423.html [21.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Ferdinand, Schlossermeister.

  • Leben

    G. trat nach dem Studium an der Gewerbeakademie Berlin 1872 in den Eisenbahndienst.|Mit der Ernennung zum Direktionsmitglied der Preußischen Eisenbahn-Direktion Berlin 1895 (1901 Geheimer Baurat) übernahm er das Dezernat für Bauarten und Beschaffung der Lokomotiven für die gesamte preußische Eisenbahnverwaltung. Als Mitglied des Patentamtes hatte er 1895 die erfolgreichen Erfindungen des Kasseler Zivilingenieurs Wilhelm Schmidt über die Anwendung hochüberhitzten Dampfes bei ortsfesten Dampfmaschinen kennengelernt. G. setzte sich dafür ein, diese Erfindung auf die Lokomotive zu übertragen. Die 1. Heißdampflokomotive der Welt wurde auf Betreiben G.s 1898 in Dienst gestellt; ein Jahrzehnt später waren Heißdampflokomotiven bereits bei 120 Verwaltungen in allen Kontinenten in Betrieb. Die Einführung des Heißdampfes im Lokomotivbetrieb führte zu einer völlig neuen Epoche im Dampflokomotivbau.|

  • Auszeichnungen

    Dr.-Ing. E. h. (TH Berlin 1912).

  • Werke

    Die Dampflokomotiven d. Gegenwart, 1907, 21920;
    Die zeitgemäße Heißdampflokomotive, 1924.

  • Literatur

    Die Lokomotive 29, 1932, S. 137 f. (P);
    R. Anger, in: Die Reichsbahn, 1932, S. 533 f. (W);
    E. Metzeltin, Die Entwicklung d. Lokomotive II, 1937;
    A. Mühl, in: Die Lokomotivtechnik, 1958.

  • Autor/in

    Albert Mühl
  • Empfohlene Zitierweise

    Mühl, Albert, "Garbe, Robert" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 69-70 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138035423.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA