Dates of Life
1832 – 1874
Place of birth
Sulzberg (Vorarlberg)
Place of death
Gleichenberg (Steiermark)
Occupation
Eisenbahnmaschineningenieur ; Ingenieur
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 135989272 | OGND | VIAF: 80410457
Alternate Names
  • Fink, Pius

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Fink, Pius, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135989272.html [02.12.2022].

CC0

  • Genealogy

    V Frdr. Anton ( 1862), Nagelschmiedmeister;
    M Katharina Baldauf.

  • Biographical Presentation

    F. war Schüler des polytechnischen Instituts in Wien, an dem er 1855 auch Assistent wurde, nachdem er zwischendurch ein Jahr in der Siglschen Lokomotivfabrik gearbeitet hatte. 1859 trat F. in die Dienste der Staatseisenbahn-Gesellschaft; hier entstand nach seinem Entwurf die Gebirgslokomotive „Steyerdorf“, die auf den Weltausstellungen London 1862 und Paris 1867 die höchsten Auszeichnungen errang. Sie wies eine sinnreiche Kupplung der im Bogen einstellbaren Kuppelachsen auf, wodurch die Beweglichkeit in scharfen Kurven nicht eingeschränkt wurde. F. befaßte sich in weiteren Arbeiten mit Schiffsmaschinen-Umsteuerungen mit nur einem Exzenter, Brückenbau, Lokomotivleistung und dem Betrieb der Gebirgsbahnen.

  • Literature

    Organ f. d. Fortschritte d. Eisenbahnwesens… 30, 1075, S. 307.

  • Author

    Erhard Born
  • Citation

    Born, Erhard, "Fink, Pius" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 162 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135989272.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA