Dates of Life
um 1419 bis 1488
Place of birth
Dortmund
Place of death
Lübeck
Occupation
Bürgermeister von Lübeck
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 135719380 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Castorp, Heinrich
  • Castorp, Hinrich
  • Castorp, Heinrich
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Castorp, Hinrich, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135719380.html [22.09.2019].

CC0

  • Genealogy

    B Hans, Gerd;
    1) 1451 Adelh. (Taleke), Wwe des Mich. Lamm, T des reichen Kaufm. Engelbr. Veckinghusen (Vt des Hildebrand Veckinghausen, dessen Handelsbücher u. -Korr. zu den wichtigsten Qu. der Wirtschaftsgeschichte des 15. Jh. gehören), 2) 1472 Taleke Kerckring ( 1510) aus alteingesessener Lübecker Patrizierfamilie;
    3 S, 4 T aus 1), u. a. Hinrich ( 1512), Ratmann (1500) u. Bgm. v. Lübeck (1512), Taleke ( Joh. Kerckring, Ratsherr in Lübeck);
    E Hinrich ( 1537), Ratmann (1530), förderte die Ref. in Lübeck; Mit dem Urenkel Hinrich starb um 1556 die Fam. in männlicher Linie aus; durch seine T Vorfahre zahlr. Lübecker Patrizier, Gelehrter u. Staatsmänner.

  • Life

    Vom unbekannten Kaufmannsdiener arbeitete sich C., der aus Dortmund stammte, 1447-50 Ältermann des Hanseatischen Kontors in Brügge war und 1451 nach Lübeck übersiedelte, zum wohlhabenden Großkaufmann, führenden hanseatischen Diplomaten und Mitglied des Lübecker Rates (seit 1452) und Patriziates empor. Seine frühen Erfahrungen sammelte er in Livland und Flandern, wo auch das Schwergewicht seines Handels lag. Später legte er sein Kapital mehr und mehr in Renten an. - 26 Jahre war er Lübecker Bürgermeister; seine rastlose Tätigkeit und staatsmännische Kunst schenkten der Hanse trotz der zunehmenden Zentralmacht der|europäischen und deutschen Fürsten eine letzte Blütezeit. „Lasset uns tagen“, mahnte er, „gar leicht ist das Kriegsfähnlein an die Stange gebunden, aber es kostet viel, es mit Ehren wieder abzunehmen.“ Doch schrak er vor Krieg nicht zurück - so gegen England 1472-73. Der Friede zu Utrecht (1474) sicherte der Hanse noch 100 Jahre ihre Privilegien. Gegen Christian I. von Dänemark - seit 1460 auch Herzog von Schleswig und Graf von Holstein - halfen Diplomatie, Geldkredite und das Holstentor (1479 vollendet). Doch mißlang C.s Versuch, der Hanse eine feste Organisation zu geben (1476), wie auch ihre Vormachtstellung in Rußland zusammenbrach (1478) und sie in Holland und Schweden schwere Einbußen erlitt. - C., vielseitig interessiert, war Mitbegründer der Kaufleutekompagnie (um 1450) und der Sängerkapelle in der Marienkirche (1462). Eine Chronik, die verlorenging, wird ihm zugeschrieben.

  • Literature

    ADB IV;
    G. Neumann, H. C., ein Lübecker Bgm. in d. 2. H. d. 15. Jh., 1932;
    F. Rörig, in: Vom Werden u. Wesen d. Hanse, 1940, S. 115 ff.

  • Author

    Gerhard Neumann
  • Citation

    Neumann, Gerhard, "Castorp, Hinrich" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 174 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135719380.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA