Dates of Life
1876 bis 1946
Place of birth
Stuttgart
Place of death
Oberölkofen (Kreis Ebersberg)
Occupation
Heraldiker ; Verlagsbuchhändler
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 124086993 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Berchem, Egon August Freiherr von
  • Berchem, Egon von
  • Berchem, Egon August Freiherr von
  • more

Archival Sources

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Berchem, Egon von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124086993.html [23.10.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Alfred (1843–90), S des Fiedrich und der Natalie Freiin von Eyb;
    M Elise, T des Privatgelehrten Adolf Henning in Nürnberg und der Caroline Alt (aus fränkischer Pfarrerfamilie);
    Reichenbach (Vogtland) 1901 Helene, T des Fabrikanten Karl Röckel; 1 S.

  • Life

    B. machte sich als Buchhändler 1901 in Waldheim (Sachsen) selbständig, erwarb 1911 die Firma „Max Kellerers Hofbuchhandlung“ in München und hatte verschiedene Ehrenämter inne. Als Heraldiker und Sphragistiker Autodidakt, gehörte er zum Kreis um Otto Hupp, als dessen engster Mitarbeiter und Verleger er für eine Wiedergewinnung der Regeln|der Heroldskunst und „wider die Schwarmgeister“, insbesondere gegen die Runentheorie Guido Lists und Bernhard Koerners auftrat. Die Ergebnisse seiner jahrzehntelangen Sammelarbeit und bedeutsamer grundsätzlicher Studien hat er in seiner Neubearbeitung von E. von Sackens Heraldik (81920), in seinem Werke „Siegel“ (Bibl. für Kunst- und Altertumssammler, Band 11, 1923) und in der heraldischen Bücherkunde für Familienforschung (1925) niedergelegt. Mit seiner Lebensarbeit hat er der Heraldik den Weg zu ihren historischen und ästhetischen Vorbildern gewiesen.

  • Works

    Weitere W Herald. Bibliogr., 1937 (W, S. 266 f.);
    Die Wappenbücher d. dt. MA, Basel 1928 (mit O. Hupp u. D. L. Galbreath);
    Die Herolde u. ihre Beziehungen z. Wappenwesen, = Btrr. z. Gesch. d. Heraldik 5, 1939;
    Hrsg.: Bll. d. Bayer. Landesver. f. Fam. kde;
    Mitt. d. Ver. St. Michael.

  • Literature

    F. Solleder, E. Frhr. v. B., in: Bll. d. Bayer. Landesver. f. Fam. kde, Jg. 4, 1926, S. 25 (P), Jg. 14, 1936, S. 19;
    J. F. Knöpfler, E. Frhr. v. B., ebenda, Jg. 19, 1941, S. 57.

  • Author

    Adolf Roth
  • Citation

    Roth, Adolf, "Berchem, Egon von" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 62 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124086993.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA