Lebensdaten
um 1460 bis 1532
Geburtsort
Nürnberg
Sterbeort
Nürnberg
Beruf/Funktion
Kartograph
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 118955659 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Etzlaub, Erhard

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Etzlaub, Erhard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118955659.html [20.06.2019].

CC0

  • Leben

    E., der lange nur als Sonnenuhren- und Kompaßmacher bekannte Nürnberger Meister, Astronom, Lehrer im Schreib- und Rechenamt und Arzt, hat als Kartograph epochemachende Werke geschaffen. In seiner „Karte des Romwegs“ (nach 1492 und vor 1501) und seiner Landstraßenkarte von Mitteleuropa (1501) faßte er die Idee der Straßenkarte, die im Mittelalter keine Vorgängerin hat. Die Karten sind gesüdet, verleugnen zwar die Beziehung zu Ptolemäus nicht ganz, sind aber doch vor allem auf Grund von Messungen von Kompaßwinkeln und erfahrungsgemäß gewonnenen Ortsdistanzen konstruiert. Die Verwendung von Meilenpunkten ermöglichte es ihm, Straßenführung und Entfernung jeweils durch eine kombinierte Angabe mitzuteilen, wobei er erstaunliche Genauigkeiten erreichte.

  • Literatur

    A. Wolkenhauer, Der Nürnberger Kartograph E. E., in: Dt. Geogr. Bll. 30, 1907, S. 55-77; H. Krüger, Die Romweg-Karte E. E.s in ihren versch. Ausgg. seit 1492, in: Petermanns Geogr. Mitt. 88, 1942, S. 285-96 (L, Abb.);
    ders., Das Hl. J. 1500 u. E. E.s Romweg-Karte, in: Erdkde. 4, 1950;
    E. Zinner, Astronom. Instrumente d. 11. bis 18. Jh., 1956, S. 309 f.; F. Schnelbögl, in: Mitt. d. Ver. f. Gesch. d. Stadt Nürnberg 49, 1959, S. 170-76 (L, Abb.).

  • Autor/in

    Otto Maull
  • Empfohlene Zitierweise

    Maull, Otto, "Etzlaub, Erhard" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 669 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118955659.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA