Lebensdaten
1826 bis 1896
Geburtsort
Wien
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
österreichischer Volksdramatiker
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 118153722 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Scheichel, Alois (eigentlich)
  • Berla, Alois
  • Scheichel, Alois (eigentlich)
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Berla, Alois, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118153722.html [21.11.2018].

CC0

  • Leben

    B. sollte ursprünglich Musiker werden, ging aber zur Bühne, war Schauspieler und Sänger und debütierte 1847 am deutschen Theater in Pest mit seinem dramatischen Erstling „Der letzte Zopf“, dessen außerordentlicher Erfolg zu seinem Engagement als Theaterdichter am Theater an der Wien führte. Er übersetzte auch ausländische Stücke und bearbeitete norddeutsche Volksstücke. Die Anzahl seiner durch unerschöpfliche Phantasie und dankbare Episodenfiguren ausgezeichneten Theaterstücke, mit denen er das Wiener volkstümliche Theater beherrschte, wird mit 130 angegeben.

  • Werke

    Gervinus, der Narr vom Untersberg, Wien 1854;
    Das tägl. Brot, ebenda 1863;
    Gasflamme u. Schusterkerze, ein Volksbild, ebenda 1869;
    Drei Paar Schuhe, ebenda 1871 (nach einem norddt. Lb. umgearb., v. K. Millöcker vertont);
    Das verwunschene Schloß (1877 v. K. Millöcker als Singspiel vertont).

  • Literatur

    A. J. Weltner, in: BJ I, S. 336 f.;
    Brümmer I, 61913.

  • Portraits

    Phot. (P-Slg. d. Gen.intendanz d. k. k. Hoftheaters in d. Bildnisslg, d. Nat. Bibl. Wien).

  • Autor/in

    Joseph Gregor
  • Empfohlene Zitierweise

    Gregor, Joseph, "Berla, Alois" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 94 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118153722.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA