Lebensdaten
1857 bis 1933
Geburtsort
Seebach bei Mühlhausen (Thüringen)
Sterbeort
Seebach bei Mühlhausen (Thüringen)
Beruf/Funktion
Fachmann für Vogelschutz
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 117593524 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Berlepsch, Sittich Karl Rudolf Hans Freiherr von
  • Berlepsch, Hans Freiherr von
  • Berlepsch, Sittich Karl Rudolf Hans Freiherr von

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Berlepsch, Hans Freiherr von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117593524.html [13.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Rudolf (1825–84), S des August von Berlepsch und der Ther. von Wolfersdorf;
    M Pauline (1837–1910), T des Amtmanns Barthels;
    Ov August s. (1);
    Niendorf bei Pinneberg 1890 Frances (1868–1933), T des Hamburger Kaufmanns Johann (John) von Berenberg-Goßler (1839–1913);
    2 S, 2 T.

  • Leben

    B., von Jugend an dem Studium des Vogellebens zugetan, war 1879-1905 Offizier und unternahm während dieser Zeit mehrere Auslandsreisen, darunter eine nach Brasilien. Die dabei gemachten Erfahrungen dienten ihm dazu, neue Methoden des Vogelschutzes zu ersinnen, die er auf dem Familiensitz Burg Seebach erprobte. Er führte die „von B.sche Nisthöhle“ ein, die der natürlichen Spechthöhle nachgebildet ist (sich aber nicht bewährt hat), und vermehrte die Nistgelegenheiten für Heckenbrüter durch „Vogelschutzgehölze“. 1899 erschien sein Buch „Der Gesamte Vogelschutz, seine Begründung und Ausführung auf wissenschaftlich-natürlicher Grundlage“, das oft aufgelegt und in mehrere Sprachen übersetzt worden ist. 1908 wurde seine „Ornithologische Versuchsstation in Seebach“ staatlich anerkannt. Später ist sie als „Vogelschutzwarte“ vom Staat übernommen und für die Abhaltung von Lehrkursen bestimmt worden. Auch um die Hege der Silbermöwe durch Schutz ihres Hauptbrutplatzes auf dem Memmert hat sich B. erfolgreich bemüht.

  • Literatur

    Autobiogr., in: Journal f. Ornithol. 70, 1922, S. 324-61.

  • Autor/in

    Erwin Stresemann
  • Empfohlene Zitierweise

    Stresemann, Erwin, "Berlepsch, Hans Freiherr von" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 97 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117593524.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA