Lebensdaten
1882 bis 1931
Geburtsort
Hollabrunn bei Wien
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Anthropologe ; Paläontologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 117583103 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bayer, Josef
  • Bayer, J.
  • Bayer, Joseph

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bayer, Josef, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117583103.html [19.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Eduard Bayer, Oberlandesgerichtsrat in Hollabrunn, später in Herzogenburg;
    M Elise Schnötzinger aus Hollabrunn;
    Gvv Johann Bayer, Jurist, Professor in Lemberg; ledig.

  • Leben

    B. besuchte das Gymnasium St. Polten und die Universität Wien, an der er als Schüler des Prähistorikors M. Hoernes promovierte und 1913 sich habilitierte. Seit 1908 am Naturhistorischen Museum Wien tätig, wurde er dort 1918 Direktor der Anthropologisch-Ethnographischen, 1924 der Anthropologischen und Prähistorischen Abteilung, deren Bestände er wesentlich vermehrt hat. Er entfaltete namentlich im niederösterreichischen Lößgebiet eine ausgedehnte Grabungstätigkeit und erlangte als Eiszeitforscher internationalen Ruf. Während des ersten Weltkrieges, an dem er 1914-1918 als Hauptmann teilnahm, konnte er an der Palästinafront die Reste einer jungpaläolithischen Faustkeilkultur studieren, die er nach dem Fundort Askalonien nannte. Seit 1924 gab er die Zeitschrift „Die Eiszeit“ heraus (1928-1930 „Eiszeit und Urgeschichte“ betitelt).

  • Werke

    Der Mensch im Eiszeitalter, 1927;
    Zahlreiche Aufsätze in: Die Eiszeit 1-7 (1924-30);

    Die Altsteinzeit in d. Sudetenländern, in: Sudeta 1, 1925;
    Zur Askalon-Kultur: Mitt. d. Anthropolog. Ges. Wien 48, 1918, S. 15 ff., 52, 1922, S. 279;

    Mannus 15, 1923, S. 187;
    vollst. Verz. v. L. Adametz im Naturhist. Mus. Wien (ungedr.); s. a. R. Pittioni. Bibliogr. z. Urgesch. Österr.s, 1931.

  • Literatur

    Mannus 23, 1931, S. 340-42 (P);
    Prähist. Ztschr. 22, 1931, S. 291 f. (P);
    Nachrr.-Bl. f. Dt. Vorzeit 7.1931, S. 153-56;
    Ipek, 1931, S. 64.

  • Portraits

    Porträtbronzen in d. Prähist. Slg. d. Naturhist. Mus. Wien u. am Geburtshaus in Hollabrunn, beide v. A. Hartig, ferner b. Spitz (Wachau) v. O. Thiede;
    Phot. in d. Anthropolog. u. Prähist. Abt. d. Naturhist. Mus. Wien.

  • Autor/in

    Friedrich Wagner
  • Empfohlene Zitierweise

    Wagner, Friedrich, "Bayer, Josef" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 678 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117583103.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA