Lebensdaten
1848 bis 1892
Geburtsort
Stettin
Sterbeort
Halle/Saale
Beruf/Funktion
Orientalist
Konfession
evangelische Familie
Normdaten
GND: 117573493 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Müller, August
  • Mueller, August
  • Mueller, Fridericus Augustus
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Müller, August, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117573493.html [13.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Richard, Zuckerfabrikdir.;
    M Dorothee Rosalie Helle;
    1877 Marie (1856–1931), T d. Zuckerfabrikdir. Julius Kier u. d. Maria Bunzmann;
    4 K, u. a. Johannes (s. 2).

  • Leben

    M. studierte 1864-68 klassische Philologie und Semitistik in Halle und Leipzig, wo er Schüler von Heinrich Leberecht Fleischer war. 1868 promovierte er in Halle mit einer kritischen Ausgabe der Mu'allaqa des Imruulqais (Imruulḳaisi Mucallaḳa commentario critico illustrata, 1869). Nach kurzer Tätigkeit als Gymnasiallehrer in Neuruppin und am Waisenhaus in Halle habilitierte er sich in Halle 1870 mit einer Abhandlung über die hebr. Akzente. Nach seiner Ernennung zum ao. Professor (1874) folgte M. 1882 einem Ruf nach Königsberg, kehrte jedoch 1890 nach Halle zurück.

    M.s Arbeiten zeichnen sich aus durch die Anwendung von Methoden der klassischen Textkritik auf die vorislamische Dichtung; daneben befaßte er sich mit dem Fortleben antiker Traditionen im Islam, wie in seiner Abhandlung „Die griech. Philosophen in der arab. Überlieferung“ (1873). Mit seiner Edition von Ibn abi cUٔaibiás Ärztebiographien (Kitāb cUyūn al-anbā' fī ṭabaqāt al-aṭibba', 2 Bde., 1882–84) erschloß er eine wichtige Quelle für die Medizin im Islam. Die Edition von Ibn al-Qifṭīs „Geschichte der Weisen“ (Tārīĥ al-ḥukamā'), das wertvolle Auszüge aus griech. Quellen enthält, wurde von Julius Lippert vollendet (1903). Weite Verbreitung fand M.s Bearbeitung von Carl Paul Casparis „Arabische Grammatik“ (41876, 51887). Für die von Wilhelm Oncken herausgegebene „Allgemeine Geschichte in Einzeldarstellungen“ verfaßte M. sein für eine breite Öffentlichkeit geschriebenes Buch „Der Islam im Morgen- und Abendland“ (2 Bde., 1885–87), dessen Wert in der ausgiebigen Benutzung von Primärquellen und der frischen Darstellungsweise liegt.|

  • Auszeichnungen

    Norweg. Olaf-Orden (1889).

  • Werke

    Weitere W Das arab. Verz. d. aristotel. Schrr., in: FS H. L. Fleischer, 1875;
    Semit. Lehnwörter im älteren Griech., in: Bezzenbergers Btrr. 1, 1877, S. 273-301;
    Zu den märchen d. tausend u. einen nacht, ebd. 13, 1888, S. 222-44;
    Über einige arab. Sentenzenslgg. in: Zs. d. Dt. Morgenländ. Ges. = ZDMG 31, 1877, S. 506-28;
    Arab. Quellen z. Gesch. d. ind. Med., ebd. 34, 1880, S. 465-566;
    Zu den ägypt. Märchen, ebd. 42, 1888, S. 68-72;
    Semit. Nomina, Bemerkungen zu de Lagarde u. Barth, ebd. 45, 1891, S. 221-38;
    Hebr. Schulgrammatik, 1878;
    Über Text u. Sprachgebrauch v. Ibn Abī Uṣaibicas Gesch. d. Ärzte, in: SB d. Bayer. Ak. d. Wiss., Phil.-philolog. u. hist. Cl., 1884, S. 853-977;
    Arab. Münzen in d. balt. Küstenländern, 1885;
    Die Märchen d. Tausend und Einen Nacht, in: Dt. Rdsch. 52, 1887, S. 77-96;
    Türk. Grammatik, 1889;
    Delectus veterum carminum arabicorum, 1890 (mit Th. Nöldeke, Nachdr. 1961). – Hrsg.: Wiss. J. berr. üb. d. morgenländ. Stud., in: ZDMG, 1881-83;
    Oriental. Bibliogr. 1-5, 1888-92. |

  • Nachlaß

    Nachlaß: Bibl. d. Dt. Morgenländ. Ges., Halle/Saale.

  • Literatur

    Th. Nöldeke u. E. Windisch, in: ZDMG 46, 1892, S. 775-79;
    V. Rosen, in: Schrr. d. Oriental. Abt. d. Russ. Archäolog. Ges. 7, 1892, S. 329-44;
    A. Socin, in: Oriental. Bibliogr. 6, 1893, S. 312-20;
    J. N. Weisfert, Biogr.-Litterar. Lex. f. d. Haupt- u. Residenzstadt Königsberg u. Ostpreußen, 21898;
    J. Fück, Die arab. Stud. in Europa, 1955, S. 236-39.

  • Autor/in

    Hartmut Bobzin
  • Empfohlene Zitierweise

    Bobzin, Hartmut, "Müller, August" in: Neue Deutsche Biographie 18 (1997), S. 334 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117573493.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA