Lebensdaten
1848 bis 1906
Geburtsort
Strasburg (Uckermark)
Sterbeort
Straßburg (Elsaß)
Beruf/Funktion
Psychiater
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 117540250 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Fürstner, Karl Ludwig
  • Fürstner, Karl
  • Fürstner, Karl Ludwig

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Fürstner, Karl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117540250.html [18.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Carl David (1813–73), Dr. med., Arzt;
    M Albertine Aug. Amalie Kauffmann;
    1878 Therese (* 1850), T d. Rittergutsbes. Hermann Hecht u. d. Therese Funck;
    K.

  • Leben

    F. studierte 1866-70 in Würzburg und Berlin Medizin, wurde 1871 mit einer Dissertation über Geschichte des Othaematoms promoviert und arbeitete als Assistent am pathologischen Institut in Greifswald bis zur Übernahme einer Oberarztstelle an der Irrenabteilung der Berliner Charité unter C. Westphal. Nach Tätigkeit an der Anstalt Stephansfeld wurde er 29 jährig zum Ordinarius für Psychiatrie nach Heidelberg berufen, um den Klinikneubau als Direktor zu übernehmen. 1891 folgte er dem Rufe nach Straßburg (Elsaß) als Nachfolger Jollys. – F. war typischer Vertreter der morphologischen Hirnforschung. In den wissenschaftlichen Arbeiten bevorzugte er daher die Pachymeningitis haemorrhagica, die Rindengliose, Muskelveränderungen bei Psychosen, Höhlenbildungen und Paralyse. Er befaßte sich mit der Körpergewichtsfrage bei Geisteskranken, arbeitete aber auch experimentell über Rindenreizung, Veränderungen nach Bulbuszerstörung und über Erzeugung spinaler Strangerkrankungen. Bedeutsam ist das Werk „Über Schwangerschafts- und Puerperalpsychosen“ (Archiv für Psychiatrie 5, 1875).

  • Werke

    Weitere W u. a. Neuropatholog. Arbb. in: Archiv f. Psychiatrie 3-41, 1872-1906;
    Ueber psych. Störungen b. Gehörkranken, in: Berliner klin. Wschr. 20, 1883, S. 261-63;
    Zur Kenntnis d. patholog. Anatomie d. Stauungspapille u. Opticusatrophie, ebd. 26, 1886, S. 149-51;
    Über Irrenkliniken, 1884;
    Ueber d. Verhalten d. Körpergewichts b. Psychosen, in: Dt. Archiv f. Klin. Med. 46, 1890, S. 273-84.

  • Literatur

    [A.] H[oche], in: Archiv f. Psychiatrie 41, 1906, S. V-XIII (W-Verz., P);
    Dt. Irrenärzte II, hrsg. v. Th. Kirchhoff, 1959, S. 251 (P);
    BJ XI (Tl. 1906).

  • Autor/in

    Werner Leibbrand
  • Empfohlene Zitierweise

    Leibbrand, Werner, "Fürstner, Karl" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 700 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117540250.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA