Dates of Life
1820 bis 1880
Place of birth
Rixheim (Elsaß)
Place of death
Aarau
Occupation
schweizerischer Wirtschaftspolitiker
Religious Denomination
zwinglianische Familie
Authority Data
GND: 117504025 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Feer, Carl
  • Feer-Herzog, Carl
  • Feer, Carl
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

personenInDerGndGeneal

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Citation

Feer-Herzog, Carl, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117504025.html [18.02.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Friedrich F. (1790–1865), Seidenbandfabr., Stadtammann v. A., Präs. d. Prot. Hilfsver. im Kt. Aargau, S d. Jak. Emanuel (1754–1833), Pfarrer, 1798-1801 Reg.statthalter im Kt. Aargau, Präs. d. Kantonsschuldir., 1805-26 Prof. a. d. Kantonsschule, 1815-31 Mitgl. d. Gr. Rats;
    M Esther Heusler aus Basel;
    Ov Rudolf (1788–1840), Jurist u. Politiker, erster Redaktor d. Aargau. Zivilgesetzbuchs;
    Aarau 1849 Caroline, T d. Jak.|Herzog, Baumwollindustrieller u. Oberst;
    4 S, 2 T, u. a. Carl (1854–1923), Konservator d. Gem.-slg. in A.;
    N Emil s. (1).

  • Life

    1841 übernahm F. die Seidenbandfabrik seines Vaters, die er zu großer Blüte brachte. 1852 wurde er Mitglied des aargauischen Großen Rates. Nachdem im gleichen Jahre der Bau und Betrieb der Eisenbahnen durch ein Bundesgesetz der privaten Initiative zugewiesen worden waren, gab er mit Johann Jakob Speiser von Basel den Anstoß zur Gründung der sogenannten Zentralbahn und war 28 Jahre lang Präsident der Zentralbahngesellschaft. 1854 war er die maßgebende Persönlichkeit bei der Gründung der Aargauischen Bank (Kantonalbank). 1857 wurde F. Mitglied des Nationalrats. Er setzte sich mit Nachdruck für den Bau der Gotthardbahn ein und war von 1871 bis zu seinem Tode Präsident der Gotthardbahn-Gesellschaft. Im Auftrage des Bundesrates half er mit, grundlegende Handelsverträge mit dem Auslande abzuschließen, wirkte später bestimmend auf die Handels- und Zollpolitik der Eidgenossenschaft ein und war, nachdem er 1859 Vorschläge über die Reform der Währung ausgearbeitet hatte, bis zu seinem Lebensende als Verfechter der Goldwährung für die Schweiz in allen internationalen Verhandlungen über Währungsfragen Experte und Unterhändler von unbestrittener Autorität und unschätzbarer Gewandtheit.

  • Literature

    Eduard Feer, Lb. a. d. Aargau, 1953, S. 229-41 (W, L, P). – Zu V Frdr., Ov Rudolf u. S Carl: Biogr. Lex. d. Aargaus, 1958 (W, L); zu Gvv Jak. Emanuel:
    Eduard Feer, in: Lb. a. d. Aargau, 1953, S-103-09.

  • Author

    Paul Ammann
  • Citation

    Ammann, Paul, "Feer-Herzog, Carl" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 45 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117504025.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA