Lebensdaten
1847 – 1917
Geburtsort
Samter (Posen)
Sterbeort
Bad Nauheim
Beruf/Funktion
Komponist ; Lehrer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 117110418 | OGND | VIAF: 101083271
Namensvarianten
  • Scharwenka, Ludwig Philipp
  • Scharwenka, Philipp
  • Scharwenka, Ludwig Philipp
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Scharwenka, Philipp, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117110418.html [02.12.2022].

CC0

  • Genealogie

    V August Wilhelm (1811–79), Baumeister, Architekt;
    M Apollonia Emilie Golisch ( 1894, kath.);
    B Xaver (s. 2);
    Marianne Stresow (1856–1918), Geigerin, am Scharwenka-Konservatorium in Berlin tätig;
    2 S u. a. Walter (1881–1960), 1903 Organist in Templin, unterrichtete seit 1906 am Scharwenka-Konservatorium in Berlin, das er seit 1937-45 leitete, 1907-16 Organist an d. St. Annen-Kirche in Berlin-Dahlem, 1919 Organist u. Chordirigent an d. Lukas-Kirche in Berlin-Steglitz, Komp. (s. Dt. Musiker-Lex. 1929; MGG), 1 T.