Dates of Life
1835 bis 1916
Place of birth
Gotha
Place of death
Gießen
Occupation
Forstwissenschaftler
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 116768827 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Heß, Richard Alexander
  • Hess, Richard
  • Heß, Richard Alexander
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Hess, Richard, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116768827.html [24.10.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Karl August (1800–71), Regierungs- u. Steuerrat, 1844 Geh. Staatsrat, 1846 Mitgl. d. Staatsmin. in Gotha (s. ADB XII), S d. Bgm. Joh. Georg August in Gotha;
    M Emilie Carol., T d. Pfarrers Carl Gottlieb Weber in Schönstedt;
    1863 Sophie Schlenck;
    2 S, 2 T.

  • Life

    Nach dem Studium der Forstwissenschaft an der Forstakademie Aschaffenburg und der Staats-, Rechts- und Naturwissenschaften an der Universität Göttingen war H. über 10 Jahre in der forstlichen Praxis tätig. 1869 wurde er als Professor der Forstwissenschaft und Direktor des Forstinstituts an die Universität Gießen berufen. – Bis 1910 lehrte H. in Gießen Forstproduktionslehre, Forstliche Wirtschaftslehre – wobei er die Preßler-Heyersche Bodenreinertragslehre vertrat –, Forstverwaltung und -geschichte. Zusammen mit Wimmenauer hat er den Ruf Gießens als forstliche Ausbildungsstätte aufs neue gefestigt und der Forstwissenschaft innerhalb der Universität den ihr zukommenden Platz verschafft. Die unter seiner Leitung 1882 in Gießen gegründete Forstliche Versuchsanstalt hatte im In- und Ausland einen guten Ruf. 1878 erschien sein bekanntestes Werk, „Der Forstschutz“, das rasch internationale Anerkennung fand, in Deutschland bis zum 1. Weltkrieg 4 Auflagen erlebte und ins Englische, Französische, Italienische, Russische und Japanische übersetzt wurde.

  • Works

    Weitere W u. a. Der forstwiss. Unterricht an d. Univ. Gießen in Vergangenheit u. Gegenwart, 1881;
    Die Eigenschaften u. d. forstl. Verhalten d. wichtigeren in Dtld. vorkommenden Holzarten, 1883;
    Lb. hervorragender Forstmänner u. um d. Forstwesen verdienter Mathematiker, Naturforscher u. Nationalökonomen, 1885;
    Enz. u. Methodol. d. Forstwiss., 1885/92.

  • Literature

    Hillerich, in: Forstwiss. Cbl. 38, 1916, S. 543-46;
    A. Schwappach, in: Zs. f. Forst- und Jagdwesen 48, 1916, S. 442-44;
    G. Reinhold, Die Gesch. d. Forstwiss. an d. Univ. Gießen, in: Festschr. z. 350-J.feier d. Ludwigs-Univ. -
    Justus-Liebig-Hochschule 1607-1957, 1957, S. 368-74 (P).

  • Author

    Kurt Mantel
  • Citation

    Mantel, Kurt, "Hess, Richard" in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 12 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116768827.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA